https://www.faz.net/-1s0-6mf3c
Guido Holze - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Guido Holze

(gui.)

wurde am 20. Oktober 1966 in Hildesheim geboren. Dort besuchte er das Bischöfliche Gymnasium Josephinum in unmittelbarer Nähe des romanischen Doms. Nach dem Wehrdienst studierte er an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt Musikwissenschaft sowie Ältere und Neuere deutsche Literaturwissenschaft bis zum Magisterabschluss mit einer Arbeit über Johann Sebastian Bach. Nebenher lernte er an Dr. Hoch’s Konservatorium vier Jahre lang im Seminar für Musikkritik und schrieb für die „Hildesheimer Allgemeine Zeitung“. Von Februar 1995 an war er für die Rhein-Main-Zeitung frei als Musikkritiker und Lokaljournalist tätig. Seit Januar 2020 ist er Musikredakteur der Rhein-Main-Zeitung.

F.A.Z., Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Guido Holze

Seite 15 / 18

  • Dem Naturalismus auf der Spur: Stefan Solyom und Sandra Leupold

    Zwei Kurzopern starten : „Wir zeigen, wie Gefühle manipuliert werden“

    Sandra Leupold und Stefan Solyom berichten über „L’oracolo“ und „Le Villi“ an der Oper Frankfurt. Die Regisseurin und der Dirigent lassen eine kritisch differenzierte Einstellung zur naturalistischen Stilrichtung erkennen, der vor allem Leonis 1905 in London uraufgeführter Einakter zugerechnet wird.
  • Am Festival beteiligt: Die Alte Oper in Frankfurt

    Gegenwartsmusik : Bewegung vom Zentrum aus

    Das Ensemble Modern, das Internationale Musikinstitut Darmstadt (IMD) und vier Kooperationspartner richten mit Unterstützung des Kulturfonds Frankurt Rhein-Main unter dem Titel „Rotor“ erstmals ein Festival der Gegenwartsmusik aus.
  • Fülliger, lieblich-süßlicher Ton: Joshua Bell

    Minnesota Orchestra : Breitwandsound in der Alten Oper

    Mit Joshua Bell an der Violine war der Auftritt des Minnesota Orchestra im Hinblick auf den Erfolg beim Publikum auf Sicherheit gestrickt. Das Markanteste war der energische, kernige, fast mit den Füßen am Boden spürbare Klang der Blechbläser.
  • Ort der Doppelpremiere: die Frankfurter Oper

    Oper Frankfurt : Ständig wie eine Katze auf dem Sprung

    Beide Kurzopern spielen in Spanien, in beiden geht es um Liebe und Untreue. Da bot es sich an, sie zu einer abendfüllenden Produktion zu verbinden. „Die spanische Stunde“ und „Das kurze Leben“ feiern Doppelpremiere in der Oper Frankfurt.
  • Klassik-Konzerte : Rheingau-Musik-Festival

    Beim Rheingau Musik Festival 2009 erlebt am 28. August in der Basilika von Kloster Eberbach das Oratorium „Messiah“ seine europäische Erstaufführung. Das Werk wurde vom schwedischen Komponisten Sven-David Sandström neu vertont.
  • Frankfurter Römer: Barocke Musik im Kaisersaal

    Klassische Musik : Sehnsucht nach Barock

    In der neuen Konzertreihe „Forum Alte Musik“ im Kaisersaal des Römers wird das Barockorchester „La Stagione“ regelmäßig zu hören sein. Geleitet wird die Reihe, die vier bis fünf Konzerte je Spielzeit bieten soll, von dem Flötisten Michael Schneider sowie dem Cellisten und Konzertpädagogen Felix Koch.
  • Auch Tänze werden bei der „Nacht der Neuen Musik” in der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst gezeigt

    "Neue Musik Nacht" : Amerika, Amerika

    Das Institut für zeitgenössische Musik veranstaltet erstmals die „Nacht der Neuen Musik“. In 40 Projekten soll nordamerikanische Musik des 20. Jahrhunderts in der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst zu hören sein.