https://www.faz.net/redaktion/friedrich-schmidt-11104254.html
Autorenporträt/ Schmidt, Friedrich

Friedrich Schmidt

(frs.)

wurde 1980 in Kiel geboren. In Passau und Berlin studierte er Jura, in Paris am Institut d’Etudes Politiques und an der Sorbonne. Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München. Im Juni 2008 Eintritt in die politische Redaktion der Zeitung. Seit Januar 2014 politischer Korrespondent für Russland, Belarus, den Kaukasus und Zentralasien mit Sitz in Moskau.

Politik

Aktuelle Beiträge von Friedrich Schmidt

Seite 1 / 141

  • Trotz guter Verbindungen verurteilt: Sijawudin Magomedow im Gerichtssaal

    Russlands Justiz : Loyalität schützt nicht vor Lagerhaft

    In Moskau ist der Prozess gegen die Brüder Magomedow zu Ende gegangen. Er zeigt, dass in Russland nicht nur Oppositionelle ins Gefängnis wandern. Auch systemtreue Unternehmer sind nicht vor Willkür gefeit.
  • Marija Kolesnikowa bei ihrer Gerichtsverhandlung in Minsk im Jahr 2021

    Repression in Belarus : Kolesnikowa weiter in „ernstem Zustand“

    Wie geht es Marija Kolesnikowa? Dem Vater der Gefangenen wird offenbar keine Diagnose mitgeteilt. Mitstreiter rufen das Klinikpersonal dazu auf, Informationen über Kolesnikowas Zustand anonym zu übermitteln.
  • Ilja Jaschin winkt am Dienstag aus dem Panzerglaskäfig vor dem Gericht in Moskau.

    Prozess gegen Ilja Jaschin : Ein Oppositioneller in Putins Räderwerk

    Der Moskauer Kommunalpolitiker Ilja Jaschin steht wegen „Verbreitung wissentlich falscher Informationen“ über Russlands Streitkräfte vor Gericht. Der Prozess folgt einem Drehbuch.
  • Eingesperrt in Belarus: Ein Bild des Friedensnobelpreisträgers Ales Bjaljazki im Nobelgarten in Oslo. Auch viele seiner Mitstreiter sind in Haft.

    Repression in Belarus : „Mama, wir nehmen Papa doch mit nach Hause?“

    Die Arbeit der Menschenrechtsschützer von Wjasna in Belarus ist gefährlich. Doch sie machen weiter, um den politischen Gefangenen zu helfen. Auch wenn sie dabei selbst in den Fokus des Regimes rücken.
  • Putin mit den Müttern von Kämpfern

    Putin trifft Mütter : Lieber Heldentod als Verkehrsunfall

    Um auf Kritik zu reagieren, arrangiert der Kreml ein Treffen mit ausgewählten Müttern von Kämpfern. Ihnen erzählt der Präsident, wie gut es sei, für die Heimat zu sterben statt durch Alkohol oder einen Unfall.
  • Verbündete, aber keine Freunde: Putin und Lukaschenko (rechts) am 12. April in Wostotschny

    Ukrainekrieg : Lukaschenkos Spitze gegen Putin

    Russlands Schläge gegen die Infrastruktur Kiews sollen die Zuversicht daheim stärken. Der Machthaber von Belarus triezt derweil den glücklosen Kriegsherrn im Kreml.
  • Abschied eines russischen Rekruten Anfang Oktober in Omsk

    Appelle von Soldatenmüttern : Putin, hilf!

    Mütter und Frauen von Soldaten appellieren an den Präsidenten, ihre kämpfenden Männer besser auszurüsten. Jetzt verspricht der Kreml ein Treffen. Echte Kritik dürfte dort aber nicht laut werden.