https://www.faz.net/-1s0-6m05p
Autorenporträt / Simeoni, Evi

Evi Simeoni

(oni.)

wurde am 29. März 1958 in Stuttgart geboren. Dort hat sie 1977 am Evangelischen Heidehof-Gymnasium Abitur gemacht und danach Germanistik und Politikwissenschaften studiert. Nach einem Volontariat bei der „Stuttgarter Zeitung“ wurde sie dort Redakteurin im Ressort Beilagen/Wissenschaft und Technik. Seit dem 1. Oktober 1981 ist sie Sportredakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit 2011, nach fünf Jahren als stellvertretende Ressortleiterin, in der Rolle der Reporterin. Sie hat von vielen Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen berichtet und schreibt am liebsten Reportagen, Porträts, Hintergrundberichte und Kommentare. Schwerpunkte ihrer Berichterstattung sind die internationale Sportpolitik und der Kampf gegen Doping, dazu berichtet sie vor allem über die Sportarten Reiten und Rudern. Eine ihrer Vorlieben gilt dem Gewichtheben. 1981 wurde sie mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. 1996 und 2012 wurde sie von verschiedenen Fachjurys zur „Sportjournalistin des Jahres“ gewählt. 1996 und 2003 erhielt sie das Silberne Pferd des Deutschen Reiter- und Fahrer-Verbandes. 1997 den Fair-Play-Preis für Sportjournalismus. Im Juli 2012 erschien unter dem Titel „Schlagmann“ ihr erster Roman. Er handelt vom Schicksal eines Ruder-Olympiasiegers, der an Magersucht stirbt. 2015 der Roman „Rückwärtssalto“ über Ehrgeiz und Abhängigkeit einer Turnerin. 2018 erschien „Vier Beine tragen meine Seele“, die Biographie der mehrfachen Olympiasiegerin im Dressurreiten, Isabell Werth, die sie gemeinsam mit ihr verfasste. Verheiratet seit 1989.

F.A.Z., Sport

Aktuelle Beiträge von Evi Simeoni

Seite 3 / 149

  • Ergriffen von ihren Erfolgen: Jessica von Bredow-Werndl

    Dressur-EM in Hagen : Drittes Gold für Jessica von Bredow-Werndl

    Das EM-Heimspiel nutzt Deutschlands derzeit erfolgreichste Dressurreiterin zu glänzenden Erfolgen. Nach zwei Olympiasiegen sammelt Jessica von Bredow-Werndl weitere Goldmedaillen.
  • Bredow-Werndl nach erfolgreichem Ritt im Einzelwettbewerb.

    Dressur-EM in Hagen : Mit Herz und Seele zum Erfolg

    Glänzen für das Publikum, kämpfen für die Chefin: Die Stuten Dalera mit Jessica von Bredow-Werndl und Weihegold mit Isabell Werth erlauben bei der Dressur-EM ein paar Blicke in ihr Innenleben.
  • Dressurreiterin Isabell Werth auf Pferd Weihegold

    Dressurreiter-EM : Isabell Werths Ritt von der Angst ins Glück

    Das Leben ihres Herzenspferds Bella Rose muss in der Tierklinik gerettet werden. Am Abend tröstet die Stute Weihegold die Dressurreiterin mit einem Silberritt bei der EM. Jessica von Bredow-Werndl ist nicht zu schlagen.
  • Isabell Werth war nach einer schlechten Bewertung mächtig angefressen.

    Ärger bei Isabell Werth : „Ich bin in Wallung“

    Die deutsche Dressur-Mannschaft holt zum 25. Mal den EM-Titel. Doch Isabell Werth schäumt. Und ein Blick auf die Noten der sieben Richter bringt tatsächlich Seltsames zutage.
  • Die deutschen Springreiter Andre Thieme (mit Tochter Johanna), Marcus Ehning, David Will, Bundestrainer Otto Becker und Christian Kukuk freuen sich über den Gewinn der Silbermedaille in der Mannschaftswertung.

    Familiäre Pferdebegeisterung : Ist Reiten erblich?

    Schon die Eltern Thieme und Will und der geniale Opa Kukuk frönten der Pferdeleidenschaft. Nur Vater Ehning tanzt ein wenig aus der Reihe. Die Springreiter haben besondere Familiengeschichten.
  • André Thieme mit Chakaria auf dem Weg zum goldenen Happy-End in Riesenbeck

    Europameister André Thieme : „Ich dachte: Ach ogottogott“

    André Thieme ist mit 46 Jahren der Shooting-Star im Parcours. Mit der Fuchsstute Chakaria wird er Europameister. Eilig fährt er nach seinem Coup heim nach Mecklenburg-Vorpommern zum Feiern.
  • Bestes deutsches Duo: André Thieme auf DSP Chakaria

    EM der Springreiter : Silberne Wiedergutmachung

    Die deutschen Springreiter korrigieren bei der Heim-EM das schwache Bild von Tokio. Das mit drei EM-Neulingen und einem Routinier angetretene Quartett freut sich über Edelmetall.