https://www.faz.net/redaktion/evi-simeoni-11104333.html
Autorenporträt / Simeoni, Evi

Evi Simeoni

(oni.)

wurde am 29. März 1958 in Stuttgart geboren. Dort hat sie 1977 am Evangelischen Heidehof-Gymnasium Abitur gemacht und danach Germanistik und Politikwissenschaften studiert. Nach einem Volontariat bei der „Stuttgarter Zeitung“ wurde sie dort Redakteurin im Ressort Beilagen/Wissenschaft und Technik. Seit dem 1. Oktober 1981 ist sie Sportredakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit 2011, nach fünf Jahren als stellvertretende Ressortleiterin, in der Rolle der Reporterin. Sie hat von vielen Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen berichtet und schreibt am liebsten Reportagen, Porträts, Hintergrundberichte und Kommentare. Schwerpunkte ihrer Berichterstattung sind die internationale Sportpolitik und der Kampf gegen Doping, dazu berichtet sie vor allem über die Sportarten Reiten und Rudern. Eine ihrer Vorlieben gilt dem Gewichtheben. 1981 wurde sie mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. 1996 und 2012 wurde sie von verschiedenen Fachjurys zur „Sportjournalistin des Jahres“ gewählt. 1996 und 2003 erhielt sie das Silberne Pferd des Deutschen Reiter- und Fahrer-Verbandes. 1997 den Fair-Play-Preis für Sportjournalismus. Im Juli 2012 erschien unter dem Titel „Schlagmann“ ihr erster Roman. Er handelt vom Schicksal eines Ruder-Olympiasiegers, der an Magersucht stirbt. 2015 der Roman „Rückwärtssalto“ über Ehrgeiz und Abhängigkeit einer Turnerin. 2018 erschien „Vier Beine tragen meine Seele“, die Biographie der mehrfachen Olympiasiegerin im Dressurreiten, Isabell Werth, die sie gemeinsam mit ihr verfasste. Verheiratet seit 1989.

F.A.Z., Sport

Aktuelle Beiträge von Evi Simeoni

Seite 148 / 149

  • Gemeinsame Ehrenrunde: Michael und Ralf Schumacher

    Großer Preis von Kanada : Schumacher-Doppelsieg: Michael vor Ralf

    Weltmeister Michael Schumacher hat den Großen Preis von Kanada im Ferrari gewonnen und sich damit die Spitze der Formel 1-Fahrerwertung erobert. Zweiter wurde Ralf Schumacher vor seinem Teamgefährten Juan Pablo Montoya im BMW-Williams.
  • Schumacher im Doppelpack: Michael siegt vor Ralf

    : Michael Schumacher wieder an der Spitze

    Es war ein schwerer Kampf, aber Michael Schumacher hat es geschafft: An der Spitze einer beinahe schon aneinanderklebenden Viererkette erreichte der fünfmalige Weltmeister aus Kerpen in seinem Ferrari das Ziel des Großen Preises von Kanada in Montreal.
  • Bei Ferrari immer willkommen: Michael Schumacher

    : Für immer ein Roter

    Der Traum eines Rennfahrers ist nicht die einfache Vorwärtsbewegung. Er will so schnell wie möglich wieder dort ankommen, wo er losgefahren ist. Darum gibt es Leute, die witzeln, auch nach 2006 ginge es mit Michael Schumacher und Ferrari immer weiter. Endlos.
  • Ferrari über alles

    : Die Ferrari-Familie bleibt zusammen, bis sie alt ist

    Nichts ist einfach in der Formel 1, schon gar keine Gruppen-Vertragsverlängerung bei Ferrari. Und doch wird vor dem Großen Preis von Kanada in Montreal im Kreis der Roten nur noch von Harmonie gesprochen, von Liebe und überhaupt von Gefühlen.
  • Wiesbadener Reitturnier : Marcus Ehning sattelt beide Pferdestars

    "Achtung, Turnierpferde": Am Freitag ist wertvolle Fracht in Richtung Wiesbaden-Biebrich gerollt. Im Transporter von Marcus Ehning zum Beispiel reisten gleich zwei vierbeinige Super-Cracks ins Hessische, zusammen mit zwei Nachwuchspferden, aus denen noch Ähnliches werden soll.
  • Wiesbadener Reitturnier : Spanisches Temperament vor eleganter Kulisse

    Welche Springreiter machen zur Zeit am meisten von sich reden? Ludger Beerbaum natürlich, der Sieger des Deutschen Springderbys vor einer Woche in Hamburg. Marcus Ehning, der Weltcupsieger und Derby-Zweite. Sie alle werden über Pfingsten im Biebricher Schloßpark zu sehen sein.
  • Wieder obenauf: Der Weltmeister

    : Ferraris Neuwagen mit Schumacher auf Anhieb Spitze

    Die Konkurrenz greift sich an den Kopf: Ist Michael Schumacher nun auf dem Weg zu seinem sechsten Weltmeistertitel? Der ungeduldig erwartete Ferrari F2003-GA, der "rote Hai", bewies bei der Premiere in Barcelona den nötigen Biß, die erwartete Schnelligkeit und die erhoffte Standfestigkeit, um den Kerpener zu neuen Triumphen zu tragen.
  • : Schmiermittel im Machtgetriebe

    Man gibt sich elegant in den Motor Homes der Formel 1, durchgestylt und elitär, und je wichtiger einer ist im Spiel um Geld und Einfluß, desto leiser spricht er. Doch die Ruhe am Rand der lärmenden Rennstrecken ist trügerisch. Immer häufiger werden Indiskretionen gestreut, die die Zahnrädchen des Machtkampfs schmieren sollen.