https://www.faz.net/-1s0-6mf2d
Elena Geus - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Elena Geus

Chef/in vom Dienst (ege.)

Geboren am 18. Juni 1964 in Marburg an der Lahn. Aufgewachsen in Quickborn bei Hamburg und Hofheim am Taunus. 1983 Abitur am Main-Taunus-Gymnasium. Studium der Germanistik, der Kunstgeschichte sowie der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Marburg und Frankfurt am Main. Magisterexamen mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur. 1997 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über das Lebenswerk der Schriftstellerin und Märchenerzählerin Lisa Tetzner. Schon während der Schul- und Studienzeit Mitarbeit in verschiedenen Ressorts der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von Januar 1998 an Redakteurin beim Chef vom Dienst, 2001 zusammen mit Peter Beck Chef vom Dienst der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Seit November 2005 Chefin vom Dienst der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Eine Tochter.

F.A.Z.

Aktuelle Beiträge von Elena Geus

Seite 1 / 3

  • Marianne Kaurin: „Irgendwo ist immer Süden“. Aus dem Norwegischen von Franziska Hüther. Woow Books, Hamburg 2020. 240 S., geb., 15,– €. Ab 10 J.

    Marianne Kaurins Kinderroman : Für einen Kurs im Muttersein

    Eine Sechstklässlerin, die sich in den Sommerferien nach einer Lüge zu Hause verschanzt, und ein Neuling, der sie herauslockt: In Marianne Kaurins Kinderroman „Irgendwo ist immer Süden“ wird erzählt und nicht gedeutet.
  • Die Zugriffszahlen explodieren, doch im FAZ.NET-Newsroom herrscht Stille: Einsam wacht der leitende Redakteur vom Dienst.

    Redaktion im Homeoffice : Zeitungmachen ging bisher anders

    Das hohe Tempo der Corona-Krise bestimmt die Produktion unserer Zeitungen, Magazine und digitalen Produkte. Und das in Hunderten neuen Außenstellen. Wer hätte es gedacht: Das klappt.
  • Deutscher Justin Bieber : Ich bin doch auch nur ein Junge

    OMG, ilysm Babyyyyyy: Dem jungen Musiker Mike Singer begegnen viele Fans mit fast hysterischer Verehrung. Ihm selbst ist das manchmal unheimlich – doch als deutscher Justin Bieber schlägt er sich wacker.
  • Lena Hach: „Nichts wünsche ich mir mehr“. Roman. Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim 2017. 206 S., br., 12,95 €. Ab 14 J.

    Lena Hachs neuer Jugendroman : Was schön ist, bestimme ich

    Das Unglück, kahl zu werden, ist kein Grund, auch die Seele vollständig zu entblößen: In Lena Hachs Jugendroman „Nichts wünsche ich mir mehr“ leidet eine Sechzehnjährige unter Haarausfall.
  • Clémentine Beauvais: „Dreckstück“. Aus dem Französischen von Annette von der Weppen. Carlsen Verlag, Hamburg 2015. 96 S., geb., 11,99 €. Ab 13 J.

    Jugendroman „Dreckstück“ : Blutige Köpfe

    Im verstörenden Roman „Dreckstück“ von Clémentine Beauvais entführen und quälen Jugendliche ein sechs Jahre altes Mädchen. Sie wissen nicht, warum.
  • Reiner Engelmann: „Der Fotograf von Auschwitz“. Das Leben des Wilhelm Brasse. Mit einem Vorwort von Max Mannheimer. Verlag cbj, München 2015. 192 S., geb., 14,99 €. Ab 13 J.

    Biographie Wilhelm Brasses : Bilder der Opfer, Bilder der Täter

    Wilhelm Brasses Fotos dokumentieren das Grauen von Auschwitz. Eine Biographie stellt ihn jungen Lesern vor. Ihr Autor Reiner Engelmann erzählt so deutlich wie nötig und so zurückhaltend wie möglich.