https://www.faz.net/-1s0-6m052
Autorenporträt / Lohse, Eckart

Eckart Lohse

(elo.)

wurde am 10. März 1963 in Göttingen als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Familie zog über Frankfurt und Dortmund nach Bonn. Dort machte der Protestant sein Abitur an einem katholischen altsprachlich-humanistischen Gymnasium. Der Wehrdienst führte in den Harz, anschließend an den Bodensee und schließlich nach Andernach am Rhein. Studium von Politikwissenschaft, Neuerer Geschichte und Romanischer Philologie in Bonn. In Paris und München schrieb er eine Dissertation über Frankreich und die deutsche Teilung in den fünfziger Jahren. Neben dem Studium erfuhr er als Lokalberichterstatter bei verschiedenen Zeitungen viel über das Wesen der Politik. Auf einen Abstecher zum Deutschlandfunk folgte das Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von 1994 an Redakteur in der politischen Nachrichtenredaktion. 1996 Wechsel ins Bonner, 1999 ins Berliner Büro der F.A.Z. Von 2003 bis 2014 leitender politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Anschließend Rückkehr in die Parlamentsredaktion der F.A.Z., von 2018 an deren Leiter. 2004 bis 2008 Mitglied des Vorstands der Bundespressekonferenz. Zusammen mit Markus Wehner ausgezeichnet als „Journalist des Jahres 2011“ vom „Medium Magazin“. Verheiratet, zwei Kinder.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Eckart Lohse

Seite 1 / 129

  • Keine lahme Ente: Merkel am Donnerstag

    Abschied der Kanzlerin : Merkels Wagnis

    Merkel nahm drei Jahre lang Abschied. Aus dem Wagnis wurde keine Katastrophe, aus der Kanzlerin keine lahme Ente. Das lag nicht nur an ihr. Merkel hatte Glück.
  • Yair Lapid, alternierender Ministerpräsident Israels und Außenminister, begrüßt Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag in Jerusalem.

    Steinmeier in Israel : Der Bundespräsident ist neugierig

    Mit schwierigen Koalitionen kennt sich der deutsche Bundespräsident aus. Das Acht-Parteien-Bündnis in Israel aber fasziniert ihn. So sehr, dass er sich recht weit in die Innenpolitik des Gastlandes vorwagt.
  • Hat im Moment allen Grund zur Freude: Armin Laschet, Kanzlerkandidat der Union

    Union auf Kurs : Die Methode Laschet

    Der Machtkampf in der Union ist vorüber, die Reihen sind geschlossen. Das hat mit der unaufgeregten Art des Kanzlerkandidaten zu tun.
  • Kanzlerin Angela Merkel mit zwei ihrer möglichen Amtsnachfolger: Annalena Baerbock (Mitte) und Armin Laschet (rechts)

    Merkels Regierungserklärung : Umringt von Kandidaten

    Angela Merkels mutmaßlich letzte Regierungserklärung im Bundestag wird zum Schaulaufen der Kandidaten um ihre Nachfolge. Dabei schlagen sich nicht alle gleichermaßen gut.
  • Letzte Regierungsbefragung : Frau Merkels Gespür für Glatteis

    Zum letzten Mal hat sich die Bundeskanzlerin den Fragen der Parlamentarier gestellt. Damit sich das lohnte, fragten die Abgeordneten auch nach Regenbogen-Protesten und Annalena Baerbock.
  • Wahlprogramm von CDU und CSU : Grün – aber ohne die Grünen

    Ein Herz und eine Seele: Markus Söder will bei der Vorstellung des Wahlprogramms vorführen, dass sein Machtkampf gegen Armin Laschet nichts kaputtgemacht habe. Der Kanzlerkandidat spricht lieber über Weltpolitik.
  • Wolfgang Schäuble am 20. Juni 1991 während seiner Rede im Bonner Bundestag

    Schäuble im F.A.Z.-Interview : „Als ich sprach, spürte ich: Du hast den Saal“

    Wolfgang Schäuble spielte bei der Entscheidung, Parlaments- und Regierungssitz nach Berlin zu verlegen, eine sehr wichtige Rolle. Im Interview spricht der Bundestagspräsident über seine historische Rede, die Bedeutung seines Rollstuhls dabei – und das Charisma von Angela Merkel.
Twitter