https://www.faz.net/-1s0-6m0ax
Christoph Ehrhardt  - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Christoph Ehrhardt

Korrespondent/in (cheh.)

Geboren am 26. Juli 1975 in Stade, aufgewachsen in Buxtehude. Fuhr nach dem Abitur 1995 während seiner Wehrdienstzeit in der Marine zur See – zu seinem Leidwesen nie weiter als in die Danziger Bucht. Studierte bis zum Magisterexamen 2004 Zeitgeschichte des Nahen und Mittleren Ostens, Politik- und Islamwissenschaften an der Universität Hamburg, verbrachte 2001 ein Semester in Kairo. Ging im Oktober 2004 als Volontär zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zwei Jahre später Eintritt in die politische Nachrichtenredaktion. Berichtete aus Tunesien, Ägypten und Libyen über die Arabellion. Im August 2015 Umzug nach Beirut als Korrespondent für die arabischen Länder. Mitglied des Hamburger SV.

F.A.Z., Politik

Aktuelle Beiträge von Christoph Ehrhardt

Seite 2 / 69

  • Eines der 23 Kinder, die in der Nacht auf den 7. Oktober 2021 aus einem Gefangenenlager in Syrien nach Frankfurt geflogen wurden.

    Rückholaktion : Deutsche Dschihadistinnen sind aus Syrien zurück

    Die Bundesregierung hat acht deutsche Frauen und ihre 23 Kinder aus syrischen Lagern zurückgeholt. Sie sollen dem „Islamischen Staat“ angehört haben. Drei von ihnen ließ der Generalbundesanwalt bei ihrer Ankunft festnehmen.
  • Kämpfer der jemenitischen Regierung in einer Stellung nahe der Stadt Marib - auf einem Bild aus dem Jahr 2017

    Krieg im Jemen : Vormarsch mit Deals und schweren Kämpfen

    Die von Iran unterstützten Huthi-Rebellen stehen im Jemen vor der Einnahme einer strategisch wichtigen Stadt. Ihre Gegner machen sich derweil bei der Bevölkerung im Süden des Landes verhasst.
  • Geflüchtete Afghanen im Kreis Tatvan in der Nachbarprovinz von Van

    Afghanische Flüchtlinge : Gestrandet in der Türkei

    Familie Zaida ist vor den Taliban aus Afghanistan geflohen, weil der Vater für die Polizei gearbeitet hat. Jetzt hängen sie in Van fest, einem Ort nahe der Grenze zu Iran. Die Schleuser bringen immer neue Flüchtlinge.
  • Pakistan und Iran : Gemischte Gefühle bei den Taliban-Helfern

    Pakistan ist der wichtigste Unterstützer der Taliban in Afghanistan. Doch nun wächst dort die Sorge vor einem Wiedererstarken der Islamisten im eigenen Land. Und Iran fürchtet einen Flüchtlingsstrom aus dem Nachbarland.
  • Explosion eines Treibstoffdepots im Libanon: Es gibt mindestens 28 Tote.

    Explosion in Libanon : Ein Land leidet

    Im Libanon sind bei der Explosion eines Treibstoffdepots in der nördlichen Region Akkar mindestens 28 Menschen getötet worden. Der Explosion soll ein Ansturm auf das Depot vorausgegangen sein.
Twitter