https://www.faz.net/-1s0-6m05k
Christian Siedenbiedel - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Christian Siedenbiedel

(sibi.)

wurde am 2. Januar 1969 im kleinen niedersächsischen Vechta geboren. In der Moorstadt auch Abitur mit Latinum am Dominikaner-Kolleg St. Thomas, Zivildienst in einem katholischen Bildungshaus im Emsland. Dort entdeckte er Interesse am Journalismus. Nach einem Praktikum bei der Münsteraner Bistumszeitung „Kirche und Leben“ und einem Arbeitsaufenthalt in einem Kibbuz in Israel begann er 1990 die Ausbildung an der Kölner Journalistenschule. Parallel dazu studierte er Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln, vor allem bei Juergen B. Donges und Christian Watrin. Praktika unter anderem beim Deutschen Industrie- und Handelstag in Bonn, bei verschiedenen Lokalzeitungen, einem Fernsehjournalistenbüro in Köln, der Pressestelle des damaligen Wirtschaftsministers Günter Rexrodt (FDP), dem von der F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion herausgegebenen „Blick durch die Wirtschaft“ und der Rhein-Main-Zeitung. Seit 1996 Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Berichtete elf Jahre lang für die Rhein-Main-Zeitung über den Finanzplatz Frankfurt und schrieb acht Jahre lang für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Seit dem 1. August 2015 Mitglied der Finanzredaktion.

F.A.Z., Finanzen, Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Christian Siedenbiedel

Seite 1 / 169

  • Trumps Konterfei auf einem falschen Dollarschein

    Amerikanische Währung : Der Dollar mag Trump nicht mehr

    Die Präsidentenwahl könnte auch die Wechselkurse der amerikanischen Währung beeinflussen. Eine Prognose ist schwierig. Jedoch gibt es Lehren aus der vorigen Wahl.
  • Zentrale des Vergleichsportals Check 24

    Check 24 : Streit um Bank neuen Typs

    Volksbanken und Sparda-Banken begehren auf gegen die neue Bank von Check 24. Sie kritisieren, ein Unternehmen könne nicht gleichzeitig neutrale Vergleiche von Girokonten versprechen und selbst eines anbieten.
  • Die EZB in Frankfurt

    Überweisungen verspätet : Panne beim Target-System

    Am Freitag ist das europäische Zahlungsverkehrssystem Target 2 für viele Stunden ausgefallen. Eine Folge waren verspätete Überweisungen.
  • Zentrale der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main

    Bundesbank : Negativzinsen treffen Banken nicht sehr stark

    Die Deutsche Bundesbank widerspricht mit einer Studie einer häufig von den Instituten selbst geäußerten Auffassung: Ihren Ergebnissen nach sind die Negativzinsen für die Banken gar nicht so schlimm.
  • Aktion im Tresorraum einer Bank.

    Ersparnisflut : Trotz Negativzinsen fließen Banken immer mehr Einlagen zu

    Die Volks- und Raiffeisenbanken berichten, der Zustrom an Einlagen habe sich „drastisch beschleunigt“. Dabei verlangen immer mehr Banken Negativzinsen. Allein in diesem Monat kamen mehr als 20 neue dazu. Die Zahl stieg auf mehr als 300 Banken.
  • Bald Altmetall? Die EZB testet einen digitalen Euro.

    Der digitale Euro kommt näher : „Das Bargeld wird nicht abgeschafft“

    Wie zahlen wir künftig? Bundesbank-Vorstand Burkhard Balz spricht über Bargeld auf dem Smartphone, die aktuellen Tests der Europäischen Zentralbank – und die Angst der Bürger vor der totalen Überwachung des Bezahlens.
  • Vor allem der Dieselpreis ist zuletzt gestiegen.

    Teurer Tanken : Preise für Benzin und Diesel steigen

    An den Tankstellen ist noch nichts davon zu spüren, dass Benzin wieder so billig würde wie im Shutdown. Im Gegenteil, die Preise für Kraftstoffe ziehen an. Liegt das an den Herbstferien und dem coronabedingten Urlaub in Deutschland?
  • Grüne Investitionen: Windrad in Hessen, im Hintergrund der Feldberg

    EZB auf dünnem Eis : Anleihekäufe mit grünem Anstrich

    EZB-Präsidentin Christine Lagarde sucht neue Argumente dafür, dass die Notenbank sich auch um Klimapolitik kümmern darf – und nicht nur um die Preisstabilität. Wenn die EZB jetzt immer intervenieren soll, wenn irgendwo Marktversagen vermutet wird, wird das eine lange Reise.
  • Bargeld gehört neben Wertpapieren und Bankguthaben zum Geldvermögen

    Laut Bundesbank-Daten : Deutsches Geldvermögen auf Rekordhoch

    Weil die Deutschen so fleißig sparen wie nie und die Aktienkurse sich vom Corona-Schock aus dem Frühjahr erholt haben, wächst das Finanzvermögen der Haushalte auf den höchsten Stand der Nachkriegszeit.