https://www.faz.net/-1s0-6m041
Autorenporträt / Schubert, Christian

Christian Schubert

Korrespondent/in (chs.)

wurde 1964 in Ingolstadt an der Donau geboren; Grundschule und Gymnasium besuchte er in Kirchzarten bei Freiburg. Das Interesse am Journalismus setzte mit der Schülerzeitung ein und festigte sich als freier Mitarbeiter in der Lokalredaktion der „Badischen Zeitung“. Nach Abitur und Wehrdienst ging er nach Köln, wo er die Journalistenausbildung der Kölner Schule – Institut für Publizistik absolvierte. Die akademische Ausbildung erhielt er mit dem Abschluss als Diplomvolkswirt an der Wirtschaftsfakultät der Universität zu Köln. Während des Studiums freie Mitarbeit und Praktika bei Zeitungen und Hörfunk des In- und Auslands. 1992 längerer Arbeitsaufenthalt als freier Journalist in Südostasien. 1993 trat er in die Wirtschaftsredaktion der F.A.Z. ein, wo er als Blattmacher und Reporter arbeitete. Die Neugier auf das Ausland ließ ihn 1997 nach London umsiedeln, wo er knapp acht Jahre lang als Wirtschaftskorrespondent der F.A.Z. tätig war. Dann zog es ihn auf den europäischen Kontinent zurück: Siebzehn Jahre lang berichtet er für die F.A.Z. aus Paris, vor allem, aber nicht nur, über die französische Wirtschaft. Seit Oktober 2021 ist er Wirtschaftskorrespondent in Rom mit den Zuständigkeitsgebieten Italien und Griechenland. Deutsch-Britischer Journalistenpreis 1999, Buchveröffentlichungen: „Großbritannien: Insel zwischen den Welten. Die Briten – Europas ewige Außenseiter“ (2003). „Der neue französische Traum. Wie unser Nachbar seinen Niedergang stoppen will“ (2017). Er ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Christian Schubert

Seite 2 / 141

  • Für Beschäftigte des Gesundheitswesens Pflicht: Impfung gegen Covid-19 in Nantes, in Frankreich

    Streit um Impfpflicht : Muss Deutschland einen Exodus der Pflegekräfte fürchten?

    Bundesgesundheitsminister Spahn fürchtet, dass mit einer Impfpflicht für Pflegekräfte viele ihren Dienst im Gesundheitswesen quittieren. In Frankreich und Italien gibt es sie – dort hat sie auf andere Weise gewirkt.
  • Stadt des Mülls: In Rom dringen sogar Wildschweine in Wohngebiete vor, angelockt vom sich stapelnden Abfall.

    Bürgermeisterwahl Rom : Neuanfang in der Ewigen Stadt

    Der neue Bürgermeister von Rom, Roberto Gualtieri, steht vor einer Mammutaufgabe. Denn die Stadt hat nicht nur ein Müllproblem, sondern auch brennende Busse und zeitraubende Staus.
  • Jean-Marc Daniel will Wirtschaftsthemen auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich machen.

    Jean-Marc Daniel : Frankreichs liberales Gewissen

    Jean-Marc Daniel ist der Mahner unter den französischen Ökonomen, der meist gegen den Staat wettert. Seine Inspiration findet er in den liberalen Ökonomen des 19. Jahrhunderts, bei seinen heutigen Kollegen trifft er auf wenig Gehör.
  • Hat bisher nicht beweisen können, dass er bei Problemen zu anderen Mitteln als zu den beliebten Staatsausgaben greift: Frankreichs aktueller Präsident Emmanuel Macron.

    Wahlkampf : Frankreichs ungenutzte Stärken

    Präsident Macron beherrscht den Griff zur Droge Staatsausgaben. Versprochen hatte er den Franzosen mehr Freiheiten. Ob sie ihm eine zweite Chance geben?
  • Airbus ZeroE: Noch ist der Hoffnungsträger nicht mehr als eine  Konzeptstudie.

    Airbus und die Luftfahrt : Mit Wasserstoff abheben

    Airbus präsentiert erstmals den Fahrplan für sein wasserstoffbetriebenes Flugzeug. Die Branche beteuert, die Zeichen der Zeit erkannt zu haben.
Twitter