https://www.faz.net/-1s0-6m0b0
Christian Eichler - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Christian Eichler

(cei.)

wurde 1959 in Wanne-Eickel geboren. Als Diplombibliothekar diente er einige Jahre den Bundesministern der Finanzen und für Verkehr. In der Freizeit, abseits der Bonner Amtsstube, entdeckte er seine Neigung zum Journalismus. Das Hobby wurde zum Beruf, als er 1989 in die Sportredaktion der F.A.Z. eintrat. Von 2001 bis 2009 berichtete er aus Brüssel als Korrespondent über das sportliche Geschehen in Europa. Seit 2009 ist er Sportkorrespondent der F.A.Z. in München. Er gewann den Großen Preis des Verbandes Deutscher Sportjournalisten 1991 und 2015 sowie den Fair-Play-Preis für Sportjournalismus 1994 und 2002. Autor mehrerer Bücher über Fußball, darunter das Standardwerk „Lexikon der Fußballmythen“, das für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominierte „Zuckerpass und Blutgrätsche“ und der Bestseller „7:1 – Das Jahrhundertspiel“. Verheiratet, zwei Kinder.

F.A.Z., Sport

Aktuelle Beiträge von Christian Eichler

Seite 3 / 224

  • Bayerische Spanier: Javi Martínez (links) und Thiago.

    Bayern München : Das Ende der spanischen Ära naht

    Lange Zeit war der spanische Fußball das Maß der Dinge. Das Finalturnier in Lissabon könnte nun eine Zeitenwende markieren: In der Champions League – und im Kader des FC Bayern.
  • Scheinbar logischer Dreisatz: Mehr Punkte, mehr Risiko, mehr Tore. Aber hat die Drei-Punkte-Regeln wirklich was gebracht?

    Reform im Fußball : Konjunktive mit drei Punkten ...

    Der erste Drei-Punkte-Tag der Bundesliga jährt sich zum 25. Mal: Mit der Aufwertung des Sieges sollte der Reiz des Risikos erhöht werden. Aber hat die Regel das wirklich erreicht?
  • FC Bayern gegen FC Barcelona : Lewandowski und die große Messi-Probe

    Welcher Fußballstar wird sich besser ins Szene setzen, wenn der FC Bayern in der Champions League im Viertelfinale auf den FC Barcelona trifft am nächsten Freitag? Der Pole hat dem Argentinier etwas voraus.
  • Brachte die Münchner mit seinem Tor auf Kurs: Robert Lewandowski

    Sieg in Champions League : FC Bayern mit Wucht ins Viertelfinale

    Der deutsche Meister trumpft im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea auf und zieht in die nächste Runde ein. Beim Finalturnier in Lissabon wartet nun ein ganz schwerer Gegner.
  • Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß

    Uli Hoeneß im Interview : „Fußball wird sich verrückt verändern“

    Im F.A.Z.-Interview erklärt Uli Hoeneß, was er anders als Borussia Dortmund machen würde, dass der FC Bayern keinen Großeinkauf mehr in diesem Jahr wagen wird und warum er einst Maradona nach München holen wollte.
  • Olympische Geschichten (8) : Wie Muhammad Ali die Menschen berührte

    Seinen wohl schwersten Kampf erlebte der größte Boxer aller Zeiten nicht im Ring, sondern bei den Spielen 1996 mit der olympischen Fackel in der von Angst und Parkinson zitternden Hand. In Atlanta zeigte Ali noch einmal das Stehvermögen des Fighters.
  • Durch den „Kicker“ geprägt: die „Torjägerkanone“ als Auszeichnung für den erfolgreichsten Schützen einer Bundesligasaison, 2020 Robert Lewandwoski

    100 Jahre „Kicker“ : Mit schrulliger Fachlichkeit

    Seit 100 Jahren prägt der „Kicker“ die deutschsprachige Fußballlandschaft – weil er den Fußball zur Hauptsache macht und Nebensächlichkeiten ignoriert.
  • Schaffen Thomas Müller und die Bayern in diesem Jahr das Triple?

    Champions-League-Titel : Eine einmalige Chance für den FC Bayern

    Die Champions League wird wegen der Corona-Pause in einem Format entschieden, das dem einer WM ähnelt. Den Münchnern, die schon alles bewiesen haben, gibt das die Chance, doch noch etwas Neues zu beweisen.
  • Schriftsteller mit Schal: Günter Grass bekennt sich zum SC Freiburg.

    Fußball und Literatur : Das Genie des Muskels

    Ist Sport der feindliche Bruder der Literatur oder selbst eine Kunstform, für die es keine Worte gibt? Tendenz: unentschieden. Eine Spurensuche dort, wo die Welt des Fußballs und die des Geistes sich berühren.