https://www.faz.net/-1s0-6mf2c
Autorenporträt / Germis, Carsten (cag.)

Carsten Germis

Korrespondent/in (cag.)

wurde am 20. April 1959 in Hannover geboren. Kindheit und Jugend in dörflicher Provinz endeten 1978 mit dem Abitur. Danach fuhr er ein Jahr lang als Schiffselektriker zur See. 1980 kam mit dem Volontariat bei der „Goslarschen Zeitung“ der erste Schritt in den Journalismus. 1982 bis 1986 Studium der Politik- und der Verwaltungswissenschaften in Bamberg und in Hamburg. Als Korrespondent des Deutschen Depeschen-Dienstes (ddp) in Bonn und in Hamburg konzentrierte er sich auf politischen Journalismus. Der führte ihn nach der Maueröffnung und einem kurzen Gastspiel im Sozialministerium von Mecklenburg-Vorpommern 1991 nach Berlin zum „Tagesspiegel“. Dort war er zuerst in der Nachrichtenredaktion tätig, zuletzt als stellvertretender Leiter. Es folgten das Reportageressort „Die dritte Seite“ und 1997 die Parlamentsredaktion des „Tagesspiegels“. In der Parlamentsredaktion waren Finanz-, Sozial- und Gesundheitspolitik seine zentralen Themenfelder. Im November 2001 Eintritt als Berliner Korrespondent in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Im Januar 2010 ging er als Wirtschaftskorrespondent der F.A.Z. für Ostasien nach Tokio. Dort erlebte er im März 2011 das verheerende Erdbeben und die Atomkatastrophe in Fukushima. Seit Januar 2012 berichtete er aus Japan und Südkorea auch für die politische Redaktion. Im April 2015 kehrte er zurück nach Deutschland und berichtet seitdem mit Sitz in Hamburg über Wirtschaft und Unternehmen im Norden der Bundesrepublik.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Carsten Germis

Seite 1 / 104

  • Ganz offensichtlich kein E-Auto.

    Autobranche : „Striktere Grenzwerte kosten Arbeitsplätze“

    Auf die Autohersteller kommen nicht nur striktere CO2-Vorgaben zu, sondern auch strengere Stickoxid-Vorgaben. Der Verband der Autoindustrie und der CDU-Europaabgeordnete Liese warnen.
  • Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von VW, Martin Winterkorn

    Strafprozess gegen Ex-VW-Chef : Ausgerechnet Winterkorn

    Bandenmäßiger Betrug bei Wirecard, jetzt möglicherweise auch bei Volkswagen. Korruption, Gier und Arroganz scheinen in der Bundesrepublik weiter verbreitet zu sein als gedacht.
  • Der VW-Abgasskandal ist juristisch noch immer nicht ausgestanden.

    Dieselskandal : Verlängerung im VW-Prozess

    Umfangreiche Akten und verhärtete Fronten: Für den Musterprozess zwischen VW und seinen Anlegern vor dem Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig ist kein schnelles Ende in Sicht.
  • Die deutsche Autoindustrie leidet nicht nur unter den Folgen der Coronavirus-Pandemie.

    Industriestandort in Gefahr : Der Conti-Schock

    Continental stellt 13.000 Arbeitsplätze in Deutschland zur Disposition. Doch das ist erst der Anfang. Industrielle Arbeitsplätze lassen sich nicht halten, wenn sich nur noch eine Minderheit für sie interessiert.
  • Eine Passantin vor einem TUI-Reisebüro in Berlin

    Tourismus-Branche : Reiselust reicht nicht

    Die Lust zum Reisen ist ungebrochen. Das beweisen schon jetzt die Buchungen für den Sommer 2021. Doch einen zweiten Lockdown würde die Branche nicht verkraften.