https://www.faz.net/-1s0-agefi
Autorenportträt / Jebens, Caroline O.

Caroline O. Jebens

(caod.)

Caroline O. Jebens, geboren 1992, Abitur und Maßschneider-Lehre am Bodensee. Studierte Geschichtswissenschaften und Rhetorik in Tübingen und London sowie Komparatistik an der Freien Universität in Berlin, wo sie am Margherita-von-Brentano-Zentrum tätig war. Neben dem Studium Arbeit als Redakteurin für Politik- und Kulturmagazine. Als Stipendiatin Studium und Lehrassistenz an der Germanistischen Fakultät der Washington University in St. Louis. 2020 Redakteurin und Übersetzerin für eine paneuropäische Medienplattform. Seit 2019 schreibt sie frei für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. 2021 Eintritt als Gesellschaftsredakteurin in die Frankfurter Redaktion. 

FAZ.NET, Gesellschaft

Aktuelle Beiträge von Caroline O. Jebens

Seite 1 / 2

  • Neonyt „The Installation“, eine Designinstallation mit nachhaltigen Modeentwürfen, im Rahmen der Frankfurt Fashion Week im Danzig am Platz in Frankfurt am Abend des 18.01.2022.

    Frankfurt Fashion Week : Die Models stehen am Rand

    Die Frankfurt Fashion Week musste in ihrem zweiten Jahr aufgrund der Pandemie ohne Messen stattfinden. Man hofft auf den Sommer. Wird sich der digitale Start trotzdem nachhaltig auf die Form der Modewoche auswirken?
  • Paradiesischer Strand: Der Maya Beach, bekannt aus dem Film „The Beach“, ist nach gut drei Jahren Pause wieder für Touristen offen – allerdings unter Auflagen.

    Thailändischer Traumstrand : Back to „The Beach“

    Der Maya Beach aus dem Film „The Beach“ galt lange als Touristenparadies. Bis er so verschmutzt war, dass er geschlossen werden musste. Nun kann man ihn wieder besuchen.
  • Sie ist Supermodel und Feministin: Emily Ratajkowski unterwegs in New York.

    Feminismus und Schönheit : Ihr schöner Körper

    Der heutige Feminismus ist beliebter denn je, er versucht, niemanden auszuschließen. Doch gilt das auch für die schöne Feministin? Ein Suche nach Antworten in zwei neuen Büchern und einem Klassiker des Feminismus.
  • Harry-Potter-Reunion : Zurück in Hogwarts

    20 Jahre nach dem Start des ersten Harry-Potter-Films bringt Warner Brothers die Schauspieler wieder zusammen. Lässt der Zauber sich wieder heraufbeschwören?
  • Timothée Chalamet, Wes Anderson, Tilda Swinton und Bill Murray

    Das Jahr 2021 : Oprah, Bernie Sanders und der Tanker

    Wie das Jahr kollektiv empfunden wurde, lässt sich an Memes ablesen: Sie nutzen das Weltgeschehen und Popkultur, um subjektive Empfindungen abzubilden – aber nur, wenn sie einen Nerv treffen, überleben sie im Netz.
  • Hauptsache nicht gestellt: Wer „casually“ Bilder hochlädt, schert sich nicht darum, ob etwas perfekt aussieht. Im Gegenteil.

    Finstagram und Casual Posting : Gegen die Diktatur der Schönheit

    Hochglanz ist auf Instagram von gestern. Der Trend zum „Casual Posting“ ist wie ein subversiver Akt gegen die Diktatur der Schönheit. Immer mehr Menschen pflegen daher zwei Accounts.
  • Harry, Ron und Hermine: Das Trio, dem eine ganze Generation auf seinen Abenteuern folgte.

    20 Jahre Harry Potter : Dem Zauber wohnt ein Anfang inne

    Vor 20 Jahren kam der erste Harry-Potter-Film in die Kinos. Schon damals war klar: Für Fans würde er nie an die Bücher herankommen. Aber musste er das überhaupt?
  • Gucci-Schau in Los Angeles : „Küsschen, Lallo“

    Direkt auf dem Hollywood Boulevard in Los Angeles hat Alessandro Michele die neuen Gucci-Looks präsentiert. Seinem Retro-Stil blieb der Designer zwar treu, dennoch wirkten die Looks nicht mehr so nostalgisch wie zuvor.