https://www.faz.net/redaktion/bettina-weiguny-11104444.html
Weiguny_Bettina_Autorenportraits

Bettina Weiguny

(bwy.)

Geboren 1970 in Freiburg. Studiert Germanistik und Anglistik in München, Göttingen und Newcastle. 1996 beginnt sie ein Volontariat beim Nachrichtenmagazin „Focus“ in München, wechselt später in das „Focus“-Büro in Brüssel. Seit 2001 schreibt sie als freie Autorin für den Wirtschaftsteil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Dort erscheint auch ihre Kolumne „Der Balance-Akt“. Sie hat mehrere Bücher veröffentlicht, darunter „Die geheimnisvollen Herren von C & A“ (2005), „Bionade – eine Limo verändert die Welt“ (2008) und „Der Elitenreport“ (2018). Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.

Freie Autorin

Aktuelle Beiträge von Bettina Weiguny

Seite 1 / 42

  • Ein Balance-Akt : Ärger mit der Bahn

    In der Ukraine fahren die Züge trotz Bombenbeschuss. Bei uns reicht ein Böschungsbrand, um alles lahmzulegen.
  • Keine Fotos: Die Cosnova-Gründer Christina Oster-Daum und Javier González möchten nicht auf der Straße erkannt werden.

    Kosmetikmarke Cosnova : Das Beauty-Paar

    Niemand verkauft in Deutschland mehr Kosmetikartkel als Christina Oster-Daum und Javier González mit ihrem Unternehmen Cosnova.
  • Elon Musk

    Balance-Akt : Maximaler Spass

    Multimilliardär Elon Musk will auf Twitter den Spaß zurückbringen. Vielleicht steckt dahinter aber auch bloß eine andere Agenda.
  • Ein Balance-Akt : Hauptsache, Den Haag

    Neue Zeiten brechen an, predigen die Business-Coaches: „Agility“ war gestern. Aber was hat das bloß mit Donald Trump und Wladimir Putin zu tun?
  • Flamme eines Campingkochers: Ein Buch mit dem Titel „Kochen ohne Strom“ ist neuerdings in der deutschen Bestseller-Liste.

    Balance-Akt : Gold und Dosenfutter

    Einen ehrlichen Blick in die Befindlichkeit der Deutschen bieten die Bestsellerlisten. Solange Bücher in der Lesergunst vorne liegen, in denen Hape Kerkeling über das Glück mit Katzen schreibt, ist alles gut.
  • Ein Balance-Akt : Putin als Sonnenblume

    Von den alten Römern kann man manches über den Krieg lernen. Die Militärexperten von heute sind in ihren Vorhersagen auch nicht viel klüger.
  • Proteste gegen den Krieg in der Ukraine

    Ein Balance-Akt : Krieg der Worte

    Laut Putin gibt es keinen Krieg, keine zivilen Opfer. Nur eine „militärische Spezialoperation“. Klein und gerechtfertigt. Minimalinvasiv und unblutig. Der Angriffskrieg hier heißt „Friedensmission“ dort. Auch Sprache ist Teil des Kriegs.
Bücher und Publikationen