https://www.faz.net/-1s0-6m03c
Autorenporträt / Biener, Bernhard

Bernhard Biener

(bie.)

ist ein Kind der Region zwischen Rhein und Main: am 16. April 1964 in Frankfurt geboren, in Hofheim am Taunus aufgewachsen, Studium in Mainz. Dort machte er 1990 das Magisterexamen im Hauptfach Germanistik mit den Nebenfächern Geschichte und Publizistik. Die journalistische Laufbahn begann er als Mitherausgeber einer handgedruckten Pfadfinderzeitung. Ernsthaftes Interesse für den Journalismus beim Radiosender der Universität Dijon während eines Auslandssemesters in Frankreich. Nach der Rückkehr freier Mitarbeiter beim „Höchster Kreisblatt“, dann dreieinhalb Jahre lang in der Videotext-Redaktion des Hessischen Rundfunks. Der Beschränkung auf 13 Textzeilen leid, kamen nach dem Examen Artikel für die Zeitschrift „Scala“ sowie die Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. hinzu. 1991 Eintritt in die Redaktion als Korrespondent für den Kreis Offenbach, dann Blattmacher in der Rhein-Main-Redaktion. Nach sieben Jahren als Korrespondent in Mainz folgte 2003 der Wechsel in den Hochtaunuskreis. Verheiratet, ein Sohn.

F.A.Z., Rhein-Main-Zeitung

Aktuelle Beiträge von Bernhard Biener

Seite 78 / 80

  • Die Villa Rothschild in Königstein

    Königstein : Zurück in die „gute Stube“

    Die Villa Rothschild, ein Landhaus der Bankiers, wird wieder auf Vordermann gebracht. Das auch als „Sonnenhof“ bekannte Anwesen wird zum „Boutique-Hotel“.
  • Ein griechischer Kitharaspieler

    Ausstellung : Die spielen, die Römer

    In der Ausstellung „Verspielte Antike“, die bis zum 29. April zu sehen ist, zeigt das Saalburgmuseum, daß auch Puppen und Kinderspielzeug den Griechen und Römern nicht fremd waren.
  • Ein rotes Herz signalisiert: Ich bin zu haben

    Bad Homburg : Flirt-Engel, hilf!

    In Bad Homburg ist Flirtnacht, die erste, und zu Beginn des Abends liegt ein Schleier von Peinlichkeit über der Stadt. Nur wegen der Live-Bands in den Lokalen unterwegs? Glaubt einem kein Mensch.
  • Der unterlegene Stephan Zalud (r.) und der neue Bürgermeister Jörg Müller (parteilos)

    Bad Homburg : CDU kommt nicht zur Ruhe

    In Bad Homburg ist die CDU mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Stephan Zalud an Abweichlern aus den eigenen Reihen gescheitert. Jetzt gibt es die ersten personellen Konsequenzen. Beatrix Schade legt ihr Stadtverordnetenmandat nieder.
  • Jagdszene: Sarastros Löwen interessieren sich für Papageno

    Bad Soden : Knapper Saum für die Gräfin

    Das Bad Sodener Stadtmuseum zeigt Illustrationen zu Mozarts Opern. „Mozarts Bilderklang“ heißt die Ausstellung, die 90 Zeichnungen, Aquarelle und Lithographien von fünf Künstlern versammelt.
  • Steuerverschwendung : „Millionen Euro zuviel ausgegeben“

    Der Bund der Steuerzahler ist bei seiner jüngsten Suche nach Beispielen für „die öffentliche Verschwendung“ auch im Rhein-Main-Gebiet fündig geworden. War der Bau von leuchtenden Wartehäuschen auf dem Marktplatz von Gießen unbedingt nötig?
  • Strahlender Sieger: Bürgermeister Jörg Müller

    Bad Homburg : Von allen guten Geistern verlassen

    Nach drei Jahren wurde der vakante Posten des Bad Homburger Bürgermeisters neu besetzt. Doch nicht mit dem Kandidaten der CDU-FDP-Mehrheit an, sondern dem parteilosen Jörg Müller.
  • Der unterlegene Stephan Zalud (r.) gratuliert dem Überraschungssieger Jörg Müller

    Bad Homburg : Desaster bei Bürgermeisterwahl

    Der parteilose Jörg Müller ist in der Bad Homburger Stadtverordneten-versammlung zum neuen Bürgermeister gewählt worden. Er setzte sich überraschend gegen den CDU-Stadtverordneten Stephan Zalud durch.
  • Drei Küchenmeister, zwölf Mundköche und drei Hofköche bekochten Wilhelm II

    Ausstellung : Schnellesser mit Tafelkultur

    Wie Kaiser Wilhelm II. zu speisen beliebte, zeigt eine Ausstellung im Gotischen Haus in Bad Homburg. Bei aller Tafelkultur: Seine Majestät galt als Schnellesser.