https://www.faz.net/-1s0-9b3ht
Autorenporträt / Benrath, Bastian

Bastian Benrath

(bth.)

Geboren 1990 im Rheinland, aufgewachsen in Berlin. Nach dem Abitur ging er zunächst ein Jahr ans Theater, entschied sich dann aber doch für den Weg des Journalisten. Studium der Philosophie und Volkswirtschaftslehre in Bayreuth, dort erste Einsätze als Lokalreporter für den „Nordbayerischen Kurier“. Auslandssemester in Siena und Rom. Bewarb sich mit einer Reportage über Mindestlohn und Currywurst-Preise an der Deutschen Journalistenschule in München. Dort Masterstudium und Ausbildung zum Redakteur. Anschließend zwei Jahre Arbeit für die Deutsche Presse-Agentur, zunächst Korrespondent in Würzburg, dann Wirtschafts- und Auslandsredakteur. Im April 2018 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der F.A.Z. Interesse an den Vereinigten Staaten, wo er ein Auslandsschuljahr absolvierte, und an Datenjournalismus.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Bastian Benrath

Seite 3 / 30

  • Rubin Ritter

    Rubin Ritter : Fast 40 Millionen Euro für Zalando-Manager

    In der Corona-Krise setzt der Online-Modehändler Zalando deutlich mehr um. Davon profitiert auch der Aktienkurs. Ko-Vorstandschef Rubin Ritter macht Kasse.
  • Unser Autor: Bastian Benrath

    F.A.Z.-Newsletter : Streik in Zeiten der Pandemie

    Die Beschäftigen im öffentlichen Dienst fordern mehr als das allabendliche Klatschen, und die Vereinten Nationen feiern Geburtstag – unter schwierigen Vorzeichen. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Newsletter.
  • Merkwürdige Normalität in Berlin: Ein Lieferando-Fahrer fährt am Hauptsitz von Delivery Hero in der Oranienburger Straße vorbei. Der deutsche Konzern hat in Deutschland kein Geschäft mehr.

    Delivery Hero : Die Technologie zählt

    Erst neun Jahre alt, kein Geschäft in Deutschland und nur Verluste – Delivery Hero wird von allen Seiten skeptisch beäugt. Doch wer den Dax-Neuling vorschnell zur Tech-Luftnummer stempelt, macht einen Fehler.
  • Videospiele in der Schule : Der Lehrplan als Abenteuer

    Digitale und analoge Spiele können den Unterricht bereichern, da sind sich Wissenschaft und Politik einig. Die Videospielmesse Gamescom machte das Thema in diesem Jahr zu ihrem Schwerpunkt. Doch das System Schule erweist sich als widerspenstig.
  • 35:12

    Digitec-Podcast : Warum gerade die düsteren Computerspiele cool sind

    Die Gamescom ist dieses Jahr anders. Wieso sie trotzdem spannend ist und warum so viele Menschen Spiele wie Assassin’s Creed lieben und ob Videospiele Kindern schaden, diskutieren wir in dieser Episode.
  • Der Test vor Ort wie hier 2019 musste 2020 ausfallen.

    Förderung vom Bund : Kulturgut Videospiele

    Es ist Zeit, die überkommene Debatte darüber, dass Kinder von zu viel Spielen „viereckige Augen“ bekommen, ad acta zu legen. Auch in der Schule können Videospiele sinnvoll genutzt werden.
Twitter