https://www.faz.net/redaktion/andreas-ross-11104123.html
Autorenporträt / Ross, Andreas

Andreas Ross

(anr.)

Geboren 1975 am Niederrhein. Sammelte als Schüler, Zivildienstleistender und Student Auslandserfahrungen in Montana, Lille, Amsterdam und Barcelona. Nach seinem Abschluss in Europäischen Studien und einer Zeit als freier Journalist in Hamburg trat er 2004 in die Politische Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein. Von 2013 bis 2018 beobachtete er als Korrespondent in Washington das Ende der Obama-Präsidentschaft und den Siegeszug des Trumpismus. 2018 Rückkehr in die Zentrale, wo er ein Jahr später die Leitung des Ressorts Politik Online übernahm. Seit 2021 zusätzlich Nachrichtenchef der Tageszeitung.

Politik

Aktuelle Beiträge von Andreas Ross

Seite 1 / 113

  • Donald Trump – hier unter der Woche vor dem Trump Tower in New York – hat die Opferrolle einstudiert.

    Geheime Dokumente : Trump steht nicht über dem Gesetz

    74 Millionen Amerikaner hielten Trump 2020 die Treue. Bidens Staatsanwälte werden die wenigsten von ihnen umstimmen – im Gegenteil. Doch darauf darf die Justiz keine Rücksicht nehmen.
  • Jubel: Befürworterinnen des Rechts auf Abtreibung freuen sich auf einer „watch party“ in Overland Park über den Ausgang des Referendums.

    Kansas stimmt für Abtreibungen : Die Mär von der schweigenden Mehrheit

    Ausgerechnet Kansas! Die Republikanische Partei erfährt auf die harte Tour, dass ihr Kulturkampf große Teile der eigenen Wählerschaft abschreckt. Warum die Partei vorerst dennoch auf Kurs bleiben dürfte.
  • 6. Januar 2021: Erst nach drei Stunden verbreitete Donald Trump ein Video, in dem er die Kapitolsstürmer lobte und aufforderte, friedlich heimzugehen.

    Sturm auf das Kapitol : Der unverzeihliche Opportunismus der Republikaner

    Immerhin gab es im Weißen Haus Mitarbeiter, die Donald Trump zur Besinnung bringen wollten. Im Kongress aber spielten die Republikaner sein brandgefährliches Spiel mit – die meisten bis heute.
  • Alles geplant? Öffentliche Anhörung des Untersuchungsausschusses am 12. Juli in Washington

    Sicherheitskräfte überrumpeln : Trumps Putschplan

    Der Entwurf eines Tweets verrät es: Der abgewählte Präsident wollte den Marsch aufs Kapitol – und wollte das geheim halten. Warum? Da muss man nicht lange rätseln.
  • Hat im Weißen Haus viel gehört und erlebt: Der Ausschussvorsitzende Bennie Thompson nimmt der Zeugin Cassidy Hutchinson den Eid ab.

    Neue Zeugenaussage : Der Putschist Donald Trump

    Der Präsident wollte mit einem bewaffneten Mob das Kapitol stürmen. Dass die Leute seinem Vizepräsidenten den Tod wünschten, kam ihm richtig vor. Das klingt nach Hollywood, war aber Washington.
  • Anschlag von Oslo : Schuldfragen in Norwegen

    Die Sicherheitsbehörden wussten offenbar, dass der Täter von Oslo islamistisch radikalisiert und auch gewaltbereit war. Hätten sie den Angriff verhindern können?
  • Urteil zu Abtreibung : Zwischen Gott und Donald Trump

    Für die Republikaner könnte sich Trumps größter Erfolg rächen: Die Mehrheit der Amerikaner wollte am Abtreibungsrecht nicht rütteln. Der frühere Präsident kann dennoch gelassen abwarten.
  • Fernsehtaugliche Aufarbeitung: Anhörung des Untersuchungsauschusses am 16. Juni

    Sturm aufs Kapitol : Denn sie wollen Trump glauben

    Der Untersuchungsausschuss liefert packendes Fernsehen. Wer will, kann sehen, wie Trump den Wählerwillen beugen wollte. Doch wer will das sehen?