https://www.faz.net/-1s0-6m066
Andreas Mihm - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Andreas Mihm

Korrespondent/in (ami.)

Geboren am 28. März 1960 im niederrheinischen Viersen, dort 1978 Abitur und anschließend Banklehre. Nach Zivildienst Studium der Volkswirtschaft und Politischen Wissenschaft an der Universität zu Köln und an der Pennsylvania State University. Zwischenzeitlich freie Mitarbeit unter anderem beim WDR und bei der Nachrichtenagentur Reuters, bei der er 1988 volontierte. Einem Jahr als Korrespondent in Frankfurt am Main folgte 1990 der Wechsel nach Berlin. Von hier aus berichtete er über den Prozess der Wiedervereinigung und das wirtschaftliche Geschehen in Berlin und den neuen Bundesländern – bis April 1994 für Reuters und für die „Neue Zeit“ als Ressortleiter Wirtschaft/Soziales bis zur Einstellung der Zeitung Mitte 1994. In gleicher Funktion führte er bis Ende 1997 die Wirtschaftsredaktion der „Berliner Zeitung“ und übernahm danach die Leitung der Redaktion Berlin/Neue Bundesländer beim „Handelsblatt“. Seit 2001 Wirtschaftskorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, bis 2019 in Berlin. Seit 2020 Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel-, Südosteuropa und die Türkei mit Sitz in Wien. Verheiratet, Sohn und Tochter.

F.A.Z., Wirtschaft

Aktuelle Beiträge von Andreas Mihm

Seite 1 / 204

  • Kühltürme des grossen Kraftwerks Turow in Polen.

    Klage gegen Tagebau Turow : Kohlestreit: Prag verklagt Polen

    Tschechien plant eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Die Regierung möchte gegen den Ausbau des polnischen Braunkohletagebaus vorgehen und argumentiert mit der Verletzung von Bürgerrechten.
  • Cyberpunk 2077 ist ein Computerspiel des polnischen Entwicklers CD Projekt.

    Gaming-Aktien : Spielend gewinnen

    Computerspiele wecken die Phantasie von Anlegern. Doch die Erwartungen sind manchmal größer als die Fähigkeiten der Programmierer.
  • Corona-Tests in Österreich : Schnelltest in der Bierschwemme

    Österreichs Wirtschaft setzt sich mit Schnelltest gegen die Pandemie zu Wehr. Fast 1200 Betriebe bieten schon Teststrecken für ihre Beschäftigten an, die Regierung gibt einen Zuschuss.
  • Schlangestehen vor einer Corona-Teststation in einer Apotheke in Wien

    Österreichs Strategie : Kostenfreie Corona-Selbsttests aus der Apotheke

    Mehr als 1,5 Millionen Menschen wurden in Österreich vorige Woche auf das Coronavirus getestet, künftig sollen es bis zu 3,5 Millionen in der Woche sein – in Schulen, Betrieben, Apotheken. Das Land sieht sich als Vorreiter in Europa.
  • Österreichs Finanzminister Gernot Blümel

    Österreichs Finanzminister : Ein neuer Fall von Freunderlwirtschaft?

    Staatsanwälte haben die Wohnung des österreichischen Finanzministers durchsucht. Die Vorwürfe gegen Blümel scheinen ein Stereotyp zu bedienen. Dabei hatte Kanzler Kurz eigentlich schon genug Probleme.
  • Figuren von Cyberpunk-Charakteren in der Konzernzentrale von CD Projekt vor der Veröffentlichung des Videospiels Cyberpunk 2077 in Warschau.

    Nach Hacker-Angriff : Cyberpunk-Entwickler unter Druck

    Hacker haben sich Zugang zum Netzwerk des polnischen Videospielanbieters CD Projekt Red verschafft. Auf die Drohungen der Kriminellen reagierte das Unternehmen nun öffentlich – ein ungewöhnlicher Schritt.
  • Thomas Schäfer im Interview : „Škoda ist systemrelevant“

    Der Chef des Konzerns spricht im Interview über Wachstumsmärkte, scharf kalkulierte Preise und die Angst der Tschechen, beim Wandel der Autoindustrie abgehängt zu werden.
  • Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck

    Ende des „Kaufhaus Österreich“ : Wer Schuhe suchte, bekam Kinderkleidung

    Regional einkaufen geht auch digital. Dass das gar nicht so einfach zu organisieren ist, musste jetzt Österreichs Wirtschaftsministerin erfahren. Ihre „Meta-Plattform“ fürs digitale Shoppen schließt nach nur zwei Monaten.
Twitter