https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-podcast-fuer-deutschland/warum-wir-uns-nicht-an-den-krieg-gewoehnen-duerfen-18069388.html

F.A.Z. Podcast für Deutschland : Warum wir uns nicht an den Krieg gewöhnen dürfen

Ein zerstörtes Gebäude nach Angriffen in Donezk Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 24:07

Ein zerstörtes Gebäude nach Angriffen in Donezk Bild: EPA

Nach monatelangem Ringen haben sich Regierung und Opposition auf 100 Milliarden Euro Sondervermögen für die Bundeswehr geeinigt. Endlich. Geht mit der Zeit die Dringlichkeit verloren und was heißt das für die Ukraine? Spielt der Westen Putin sogar in die Karten?

          1 Min.

          Der F.A.Z. Podcast für Deutschland ist der tägliche Podcast der F.A.Z zu den relevantesten Themen des Tages. Der Podcast erscheint immer um 17 Uhr, von Montag bis Freitag. Alle Folgen finden Sie hier.

          Kathrin Jakob
          Redakteurin Audio/Video bei FAZ.NET

          Sie können den Podcast ganz einfach bei Apple Podcasts, Spotify oder Deezer abonnieren und verpassen so keine neue Folge. Natürlich sind wir auch in anderen Podcast-Apps verfügbar, suchen Sie dort einfach nach „F.A.Z. Podcast für Deutschland“. Ebenfalls finden Sie uns in der FAZ.NET-App.

          Alle unsere Podcast-Angebote finden Sie hier.

          Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Podcast? Dann melden Sie sich gerne bei podcast@faz.de.

          Topmeldungen

          Anshu Jain war eine so leidenschaftliche wie umstrittene Führungsfigur.

          Zum Tode Anshu Jains : Ein Treiber und Getriebener

          Als Co-Vorstandsvorsitzender verkörperte Anshu Jain über viele Jahre das Investmentbanking einer Deutschen Bank, die mit den amerikanischen Riesen der Branche wetteifern wollte. Nun ist er mit 59 Jahren gestorben.
          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.