https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-podcast-fuer-deutschland/putins-infokrieg-was-koennen-wir-im-netz-noch-glauben-17847184.html
Ist er der Besitzer der „Graceful“? Russlands Präsident Wladimir Putin Podcast starten 27:35
Bildbeschreibung einblenden

F.A.Z. Podcast für Deutschland : Putins Infokrieg – Was können wir im Netz noch glauben?

Ist er der Besitzer der „Graceful“? Russlands Präsident Wladimir Putin Bild: AP

Nicht nur der Krieg mit Waffen tobt in der Ukraine, auch der Krieg um bewusste Fehlinformationen. Darüber sprechen wir mit der Analystin Julia Smirnova, haben einen Tag lang russisches Staatsfernsehen geschaut und lassen uns von Herausgeber Berthold Kohler die Lage einordnen.

          1 Min.

          Der F.A.Z. Podcast für Deutschland ist der tägliche Podcast der F.A.Z zu den relevantesten Themen des Tages. Der Podcast erscheint immer um 17 Uhr, von Montag bis Freitag. Alle Folgen finden Sie hier.

          Andreas Krobok
          Leiter Audio/Video bei FAZ.NET.

          Sie können den Podcast ganz einfach bei Apple Podcasts, Spotify oder Deezer abonnieren und verpassen so keine neue Folge. Natürlich sind wir auch in anderen Podcast-Apps verfügbar, suchen Sie dort einfach nach „F.A.Z. Podcast für Deutschland“. Ebenfalls finden Sie uns in der FAZ.NET-App.

          Alle unsere Podcast-Angebote finden Sie hier.

          Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Podcast? Dann melden Sie sich gerne bei podcast@faz.de.

          Topmeldungen

          Tino Chrupalla und Alice Weidel beim Bundesparteitag der AfD im sächsischen Riesa

          Parteinahe Stiftungen : Im Zweifel für die AfD?

          Bislang fließen die staatlichen Zuschüsse an parteinahe Stiftungen ohne gesetzliche Grundlage. Das könnte sich rächen – und der AfD einen Erfolg bescheren.
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.