https://www.faz.net/-iuz-9vgrs

F.A.Z. Gesundheitspodcast : Fresssucht – die verschwiegene und unterschätzte Essstörung

Betroffene haben Heißhungerattacken nicht unter Kontrolle. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 25:55

Betroffene haben Heißhungerattacken nicht unter Kontrolle. Bild: Nick Hillier/Unsplash

Binge-Eating ist laut Fachverbänden die am weitesten verbreitete Essstörung. Betroffene leiden unter Heißhungerattacken. Eine Psychotherapeutin erklärt im Podcast, wie ihnen geholfen werden kann.

          1 Min.

          Von dem Krankheitsbild der Magersucht haben die meisten Menschen schon gehört. Binge-Eating aber ist vielen kein Begriff. Dabei ist dies nach Angaben von Fachverbänden die am weitesten verbreitete Essstörung. Betroffene Menschen, darunter auch viele Männer, leiden unter Heißhungerattacken, die sie nicht mehr steuern können. Neben der Psyche leidet dabei auch immens ihr Körper. Doch viele sprechen über dieses Leid nicht, dabei kann ihnen geholfen werden. Auf welche Weise, darüber spricht Redakteurin Lucia Schmidt mit Frau Dr. Sabine Dornhofer, sie ist leitende Oberärztin an der Psychosomatischen Klinik Kloster Dießen.

          Lucia Schmidt

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Weitere Beiträge aus unserem Gesundheitsressort finden Sie hier.

          Haben Sie noch Fragen oder Anregungen zum Podcast? Dann schreiben Sie uns doch an podcast-gesundheit@faz.de.

          Topmeldungen

          Das explosive Ammoniumnitrat lagerte seit sieben Jahren im Hafen von Beirut.

          Macrons Besuch im Libanon : Von Reue fehlt bislang jede Spur

          In Beirut wird Emmanuel Macron wie ein Heilsbringer empfangen. Der französische Präsident verspricht Hilfe – und mahnt Reformen an. Doch bisher deutet nichts darauf hin, dass in der Politik des Libanon eine neue Ära beginnt.
          Das russische Verlegeschiff Akademik Cherskiy liegt derzeit im Hafen Mukran auf der Insel Rügen.

          Nord Stream 2 : Amerikanische Senatoren drohen deutschem Ostseehafen

          In einem Brief drohen drei amerikanische Senatoren einer Hafengesellschaft unmissverständlich mit Sanktionen. Weder die Betroffenen noch die Bundesregierung wollen sich bislang dazu äußern.