https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-gesundheit-der-podcast/brustkrebs-das-ist-neben-einer-klassischen-therapie-wichtig-16584614.html

F.A.Z. Gesundheitspodcast : Diagnose Brustkrebs – Das ist neben klassischer Therapie wichtig

Fängt klein an: Krebs entsteht aus Zellen mit geschädigter DNA, die sich unkontrolliert vermehren. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 25:04

Fängt klein an: Krebs entsteht aus Zellen mit geschädigter DNA, die sich unkontrolliert vermehren. Bild: dpa

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen – die medizinische Behandlung hinkt aber hinterher. Radiologin Bettina Wolfgarten hat ein neues Behandlungskonzept entwickelt und gibt im Podcast Tipps für Betroffene.

          1 Min.

          Die medizinische Versorgung von Frauen mit Brustkrebs hinke modernen und in den Leitlinien empfohlenen Behandlungsprinzipien oft hinterher. Grund dafür sei nicht mangelndes ärztliches Fachwissen oder veraltete Technologien. Vielmehr seien es Versorgungsstrukturen, die sich auf ein Krankheitsbild, nicht aber auf den erkrankten Menschen konzentrieren. Das sagt zumindest Dr. Bettina Wolfgarten. Um diesem Trend entgegenzuwirken, eröffnet die Radiologin nun mit einem Gynäkologen eine Praxis mit einem neuen Konzept für Brustkrebspatientinnen. Dort wird auch ein Schwerpunkt gelegt werden auf Dinge, die eine klassische medizinische Therapie begleiten sollten: Ernährung, Sport und innere Balance. Im Podcast gibt Wolfgarten Tipps und Hinweise für betroffene Frauen, um mit der Diagnose besser umgehen zu können.

          Lucia Schmidt
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Weitere Beiträge aus unserem Gesundheitsressort finden Sie hier.

          Mehr zum Thema finden Sie hier.

          Haben Sie noch Fragen oder Anregungen zum Podcast? Dann schreiben Sie uns doch an podcast-gesundheit@faz.de.

          Topmeldungen

          Wirtschaftsminister Habeck am Dienstagabend in Berlin

          Kernkraftwerke bleiben am Netz : Habecks Salto rückwärts nach vorne

          Das hätte Robert Habeck früher haben können: Wenigstens zwei Atomkraftwerke am Netz zu lassen, wäre schon vor Monaten ein Zeichen politischer Weitsicht gewesen.
          Schlagabtausch nach der Italien-Wahl: Markus Söder (links), CSU-Vorsitzender und bayerischer Ministerpräsident, und Manfred Weber (CSU), Vorsitzender der EVP-Fraktion, hier am 7. März in der CSU-Parteizentrale in München

          Söder gegen Weber : Und der Machtkampf lodert wieder

          Nach der Wahl in Italien gibt es Streit in der CSU: Manfred Weber unterstützte Berlusconis Forza Italia – und erntet nun harsche Kritik von Markus Söder. Wie konnte es dazu kommen?
          Designierte Ministerpräsidentin: Giorgia Meloni, am Montag in Rom

          Nach der Italien-Wahl : Erste Konflikte in Melonis Bündnis

          Die italienische Wahlbehörde bestätigt die klare Mehrheit für Giorgia Melonis Rechtsbündnis. Dass die designierte Ministerpräsidentin Lega-Chef Salvini keinen Posten im Kabinett anbieten will, sorgt für Spannungen.