https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-essay-podcast/f-a-z-essay-podcast-tief-im-westen-mythos-ruhrgebiet-16584556.html

F.A.Z. Essay Podcast : Tief im Westen: Mythos Ruhrgebiet

  • Aktualisiert am
Kohle im Ruhrgebiet – und was kommt danach? Die Montanindustrie steht vor dem Ende. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 25:00

Kohle im Ruhrgebiet – und was kommt danach? Die Montanindustrie steht vor dem Ende. Bild: Frank Röth

Das Ruhrgebiet hat seine Rolle als montanindustrielles Kraftzentrum Europas verloren – und zerfällt auch als Wirtschaftsraum zunehmend. Warum es aber im Mythos weiterlebt, erfahren Sie in der neuen Folge des Podcasts F.A.Z. Essay.

          1 Min.

          Schmelztiegel, Feuerarbeit, Kreuz über Kohle und Eisen – das Ruhrgebiet lebt, aber nur im Mythos. Nicht nur als montanindustrielles Kraftzentrum Europas ist es längst Geschichte. Ein Essay von Dr. Karl-Peter Ellerbrock.

          Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt den Essay vor.

          Den Essay von Dr. Karl-Peter Ellerbrock lesen Sie hier (mit F+).

          Alle Essays des Ressorts „Die Gegenwart“ finden Sie hier.

          Der Podcast F.A.Z. Essay widmet sich jede Woche aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen – und gibt ihnen mit geistreichen Beiträgen von Wissenschaftlern und Politikern Tiefe und Substanz.

          Wenn Ihnen der F.A.Z.-Essay-Podcast gefällt, freuen wir uns über Bewertungen bei Apple, Spotify und in anderen Apps.

          Topmeldungen

          Seit mehreren Tagen beschäftigt das massive Fischsterben im Fluss Oder die Behörden und Anwohner.

          Fischsterben in der Oder : Warnung vor langfristigen Schäden

          Die Ursache für das massenhafte Fischsterben in der Oder ist weiterhin unklar. Hitze und Trockenheit könnten ebenfalls eine Rolle spielen. Brandenburgs Umweltminister spricht von einer „absoluten Anomalie“ des Wassers.
          Die Gasumlage kommt.

          Energiekrise : Gasumlage wird 2,4 Cent betragen

          Die Entscheidung ist gefallen: Von Oktober an liegt die neue Gasumlage bei rund 2,4 Cent je Kilowattstunde. Für alle Gasverbraucher wird es nun teurer werden.