https://www.faz.net/-iuu-9vgnf

F.A.Z. Essay Podcast : Populismus oder die entgleiste Aufklärung

  • Aktualisiert am
Mit Deutschland-Fahnen ziehen Demonstrationsteilnehmer des rechtspopulistischen Bündnisses Pro Chemnitz durch die Innenstadt. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 21:35

Mit Deutschland-Fahnen ziehen Demonstrationsteilnehmer des rechtspopulistischen Bündnisses Pro Chemnitz durch die Innenstadt. Bild: Picture-Alliance

Rechtspopulismus könnte als Manifestation des Autoritarismus durchgehen. Die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay fragt, ob sich viele Phänomene nicht besser erklären lassen, wenn man ihn als tendenziell antiautoritäre Bewegung begreift.

          1 Min.

          Auf den ersten Blick könnte der Rechtspopulismus als Manifestation des altbekannten Autoritarismus durchgehen. Begreift man den Populismus indes als grundsätzlich misstrauende und paranoide, vor allem aber tendenziell antiautoritäre Bewegung, lassen sich viele Phänomene viel besser erklären. Ein Essay von Dr. Torben Lütjen.

          Der Verfasser ist DAAD Visiting Associate Professor of European Studies and Political Science an der Vanderbilt University, Nashville, Tennessee. Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt den Essay vor.

          Alle Essays des Ressorts „Die Gegenwart“ finden Sie hier.

          Der Podcast F.A.Z. Essay widmet sich jede Woche aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen – und gibt ihnen mit geistreichen Beiträgen von Wissenschaftlern und Politikern Tiefe und Substanz.

          Wenn Ihnen der F.A.Z.-Essay-Podcast gefällt, freuen wir uns über Bewertungen bei Apple, Spotify und in anderen Apps.

          Topmeldungen

          Dies ist eine Hacker-Tastatur: Ein chinesischer Hacker unter dem Pseudonym „Prince“ ließ die Nachrichtenagentur AFP seine Finger fotografieren.

          Cyberabwehr : Die „gefährlichste Schadsoftware der Welt“ geht weiter um

          Jeden Tag entstehen rund 350.000 neue Schadprogramme: Die IT-Sicherheitslage in Deutschland ist „angespannt“, warnt Deutschlands technische Cyber-Abwehrbehörde. Noch immer dominiert eine Gefahr, die man eigentlich schon seit Jahren kennt.

          Was passiert in Italien? : Wenig Kraft für Gegenwehr

          In Italien wird das Heulen der Sirenen wieder zum ständigen Hintergrundgeräusch. Auch die Warn-App schlägt immer häufiger Alarm. Aber die Angst vor Armut ist inzwischen stärker als jene, zu erkranken.
          Feierstimmung beim zweitägigen Rye-Festival in Peking

          Keine zweite Welle in China : Es darf wieder gefeiert werden

          In China ist die zweite Welle der Pandemie ausgeblieben. Die Clubs sind voll. Und es sieht danach aus, als wenn das auch so bleiben würde. Vielen Chinesen gibt das neues Selbstbewusstsein.