https://www.faz.net/-iuu-9vgmb

F.A.Z. Essay Podcast : Moralische Lethargie in der Kirche

  • Aktualisiert am
Papst Franziskus am Atelierfenster vor dem Angelus-Mittagsgebet Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 17:23

Papst Franziskus am Atelierfenster vor dem Angelus-Mittagsgebet Bild: dpa

Nicht der Kindesmissbrauch als solcher ist das moralische Problem der Kirche – die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay ist einem Gastbeitrag von 2010 gewidmet, der an Aktualität nichts eingebüßt hat.

          1 Min.

          Die Vertrauenskrise wegen des Kindesmissbrauchs in ihren Reihen betrifft die katholische Kirche als soziale Institution. Ihre Unfähigkeit, eigene pathogene Strukturen und die Folgen klerikaler Vertuschungen zu erkennen, beruht auf einer noch immer höfischen Organisation und einem Selbstverständnis, das den Geist des Absolutismus nicht überwunden hat. Ein Essay von Professor Dr. Franz-Xaver Kaufmann aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 26. April 2010. Der Verfasser ist emeritierter Professor für Sozialpolitik und Soziologie der Universität Bielefeld.

          Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt den Essay von Franz-Xaver Kaufmann vor.

          Hier finden Sie den Essay von Franz-Xaver Kaufmann zum Nachlesen.

          Alle Essays des Ressorts „Die Gegenwart“ finden Sie hier.

          Topmeldungen

          Aktion „allesdichtmachen“ : Alles nicht so einfach

          Rund fünfzig Schauspieler und Schauspielerinnen machen sich mit der Aktion #allesdichtmachen über die Corona-Politik und die Medien lustig. Unter #allesschlichtmachen bekommen sie Kontra. Hüben wie drüben herrscht Flachsinn.
          Menschen arbeiten in den Salzteichen eines Salzwerks im chinesischen Putian.

          Salz ist nicht gleich Salz : Der kostbarste aller Edelsteine

          Ohne Salz gibt es kein Leben und ohne gutes Salz keine gute Küche. Doch wie soll man in der Fülle der Salzspezialitäten den Überblick bewahren? Das ist ganz einfach.