https://www.faz.net/-iuu-9vgpu

F.A.Z. Essay Podcast : Minderheitsregierung? Warum eigentlich nicht!

  • Aktualisiert am
Bei deutschen Spitzenpolitiker sind Minderheitsregierungen nicht besonders beliebt. Aber was denkt die Kanzlerin über diese Option? Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 21:03

Bei deutschen Spitzenpolitiker sind Minderheitsregierungen nicht besonders beliebt. Aber was denkt die Kanzlerin über diese Option? Bild: dpa

Minderheitsregierungen gelten in Deutschland als unerwünschte Abweichung von der Norm. Doch in Zeiten parteipolitischer Umbrüche sollten auch die Chancen gesehen werden, die sie bieten – der F.A.Z.-Essay-Podcast mit einem Text von Werner Patzelt.

          1 Min.

          Minderheitsregierungen gelten in Deutschland als unerwünschte Abweichung von einem als gut empfundenen Normalzustand, bestenfalls als notwendiges Übel. Aber in Zeiten parteipolitischer Umbrüche gilt es, die Chancen und die Risiken solcher Konstellationen neu abzuwägen. Ein Essay von Prof. Dr. Werner J. Patzelt.

          Der Verfasser lehrte Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dresden.

          Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dort verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt den Essay vor. 

          Den Essay können Sie mit Fplus hier nachlesen

          Der Podcast F.A.Z. Essay widmet sich jede Woche aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen – und gibt ihnen mit geistreichen Beiträgen von Wissenschaftlern und Politikern Tiefe und Substanz. 

          Wenn Ihnen der F.A.Z.-Essay-Podcast gefällt, freuen wir uns über Bewertungen bei Apple, Spotify und in anderen Apps.

          Topmeldungen

          Zusammengesackt nach dem Richterspruch: Der angeklagte Iraker Taha al-J. im Hochsicherheitssaal in Frankfurt vor der Urteilsverkündung.

          Urteil in Frankfurt : Verdurstetes jesidisches Mädchen – lebenslange Haftstrafe

          Das mutmaßlich frühere IS-Mitglied hatte eine Jesidin und ihre Tochter als Sklavinnen gehalten. Die Anklage lautete unter anderen auf Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen. Nach der Urteilsverkündigung war der Mann nicht mehr ansprechbar.
          Montage in Hannover: VW steht vor der Planungsrunde des Aufsichtsrats für die Investitionen der nächsten Jahre.

          Deutsche Standorte : So sortiert VW die Werksbelegung neu

          Der Streit um die Zukunft von VW-Konzernchef Diess bleibt weiter ungeklärt – doch bevor die Pläne für die Auslastung der verschiedenen Produktionsstätten endgültig klar sind, muss eine Lösung her. Betroffen ist unter anderem Hannover.