https://www.faz.net/-iuu-9vgod

F.A.Z. Essay Podcast : Kritik des Klerikalismus

  • Aktualisiert am
Podcast starten

Klerikalismus und Antiklerikalismus wurden zu Kampfbegriffen in den Auseinandersetzungen zwischen Kirche und Staat. Bild: dpa

Die katholische Kirche hat auf die Loyalität klerikaler Hierarchien gesetzt und sich der Moderne entfremdet. Damit drohte auch eine Entfremdung von den Gläubigen. Warum der Umgang mit sexuellem Missbrauch dabei wie ein Brandbeschleuniger wirkt – die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay.

          1 Min.

          In ihrem antimodernistischen Abwehrkampf hat die katholische Kirche auf die Loyalität klerikaler Hierarchien gesetzt und sich der Moderne entfremdet. Zunehmend drohte die Gefahr, dass sie sich auch ihren Gläubigen entfremdet. Der sexuelle Missbrauch und vor allem dessen langanhaltende, systematische Vertuschung wirken wie Brandbeschleuniger. Ein Essay von Professor Dr. Franz-Xaver Kaufmann.

          Der Verfasser lehrte Sozialpolitik und Soziologie an der Universität Bielefeld.

          Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dort verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt den Essay vor.

          Sie können den Essay von Franz-Xaver Kaufmann hier nachlesen. Weitere Essays des Ressorts finden Sie hier.

          Der Podcast F.A.Z. Essay widmet sich jede Woche aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen – und gibt ihnen mit geistreichen Beiträgen von Wissenschaftlern und Politikern Tiefe und Substanz.

          Wenn Ihnen der F.A.Z.-Essay-Podcast gefällt, freuen wir uns über Bewertungen bei Apple, Spotify und in anderen Apps.

          Topmeldungen

          TUI hatte in mehreren Schritten 61 Maschinen der 737-Max-Reihe bestellt, von denen 15 infolge von Flugverboten am Boden bleiben mussten.

          F.A.Z. exklusiv : TUI und Boeing einigen sich auf Schadenersatz

          Nicht nur die Corona-Pandemie macht TUI zu schaffen – auch das teure Debakel um die 737 Max lastete bis zuletzt auf dem Reisekonzern. Nun aber gibt es zumindest eine gute Nachricht in der Krise.