https://www.faz.net/-iuu-9vgqc

F.A.Z. Essay Podcast : Die populistische Herausforderung offensiv angehen

  • Aktualisiert am
Matteo Salvini, Jörg Meuthen und Marine Le Pen am Samstag in Mailand Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 26:24

Matteo Salvini, Jörg Meuthen und Marine Le Pen am Samstag in Mailand Bild: AP

In der Auseinandersetzung mit Populisten gilt es, nicht nur zu moralisieren und die Prämissen des Liberalismus in hohem Ton zu wiederholen. Stattdessen sollte die Diskussion vorbehaltlos aufgenommen werden. Die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay.

          1 Min.

          In Zeiten, in denen der Liberalismus seine Selbstverständlichkeiten verloren hat, hilft es nicht, dessen Prämissen noch einmal im hohen Ton zu wiederholen. Stattdessen gilt es, die populistische Herausforderung ernst zu nehmen und offensiv anzugehen. Ein Essay von Dr. Detlef von Daniels.

          Der Verfasser ist Wissenschaftlicher Koordinator der Arbeitsgruppe Internationale Gerechtigkeit und institutionelle Verantwortung an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dort verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt den Essay vor.

          Den Essay von Detlef von Daniels können Sie hier (mit Fplus) nachlesen. Weitere Essays des Ressorts „Die Gegenwart“ finden Sie hier.

          Der Podcast F.A.Z. Essay widmet sich jede Woche aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen – und gibt ihnen mit geistreichen Beiträgen von Wissenschaftlern und Politikern Tiefe und Substanz.

          Wenn Ihnen der F.A.Z.-Essay-Podcast gefällt, freuen wir uns über Bewertungen bei Apple, Spotify und in anderen Apps.

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.