https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-essay-podcast/f-a-z-essay-podcast-buergerkrieg-im-herzen-europas-16584467.html

F.A.Z. Essay Podcast : Als Nachbarn auf Nachbarn schossen

  • Aktualisiert am
Oktober 1920: Soldaten der Roten Armee brechen zur polnischen Front auf. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 22:45

Oktober 1920: Soldaten der Roten Armee brechen zur polnischen Front auf. Bild: Picture-Alliance

„Der Krieg der Giganten ist vorbei; die Kriege der Pygmäen haben begonnen.“ Warum die Gewalt in Ostmitteleuropa nach den Waffenstillständen von 1918 nicht endete, sondern erst richtig los ging – die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay.

          1 Min.

          Mit den Waffenstillständen vom November 1918 endete die Gewalt nicht – im Gegenteil: Im vom Krieg verwüsteten Ostmitteleuropa ging sie erst richtig los. In Kämpfen aller gegen alle um die Grenzen der neu entstehenden Nationalstaaten wurde nicht mehr zwischen Zivilisten und Kombattanten unterschieden. Ein Essay von Dr. Jochen Böhler.

          Der Verfasser ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Imre Kertész Kolleg Jena. Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt Böhlers Essay vor.

          Hier können Sie den Essay von Dr. Jochen Böhler mit F+ nachlesen.

          Alle Essays des Ressorts „Die Gegenwart“ finden Sie hier.

          Der Podcast F.A.Z. Essay widmet sich jede Woche aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen – und gibt ihnen mit geistreichen Beiträgen von Wissenschaftlern und Politikern Tiefe und Substanz.

          Wenn Ihnen der F.A.Z.-Essay-Podcast gefällt, freuen wir uns über Bewertungen bei Apple, Spotify und in anderen Apps.

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington, vom Supreme Court aus gesehen

          Urteil des Obersten Gerichts : Amerikas Klima-Versager

          Der Supreme Court macht deutlich: Klimapolitik ohne Kongress geht nicht. Seine Entscheidung ist nachvollziehbar – was allerdings nicht tröstet.