https://www.faz.net/-iuy-9vgzi

F.A.Z. Einspruch Podcast : Wirtschaftskrimi um Wirecard

Podcast starten

Bild: dpa

Der Finanzdienstleister Wirecard hat Ärger: Er muss sich gegen Vorwürfe der Bilanzmanipulation wehren - und hat auch noch die Leerverkäufer am Hals. Jetzt schreiten die Behörde ein. Das ist eins unserer Themen im F.A.Z. Einspruch-Podcast.

          2 Min.

          Herzlich Willkommen zur 62. Folge des F.A.Z. Einspruch-Podasts, dem wöchentlichen Podcast für Politik, Recht und Justiz!

          Corinna Budras

          Redakteurin in der Wirtschaft und für Frankfurter Allgemeine Einspruch.

          Kaum im Aktienindex Dax angekommen, gibt es für den Finanzdienstleister Wirecard Ärger: Bei einer Tochtergesellschaft in Asien sollen Mitarbeiter Umsätze gefälscht haben, um das Unternehmen besser dastehen zu lassen. Ob an den Vorwürfen etwas dran ist, muss sich erst noch herausstellen. Doch schon die entsprechenden Berichte in der Financial Times darüber sorgten für einen dramatischen Kurssturz in den vergangenen Wochen. Das hat jetzt auch die Behörden auf den Plan gerufen: Sie verhängten erstmals ein Verbot über Leerverkäufe der Aktie. Außerdem ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Marktmanipulation.

          Die FDP macht sich Gedanken, wie die Betreuung minderjähriger Kinder nach der Trennung der Eltern besser geregelt werden könnte. Sie möchte das „Wechselmodell“ zum Normalfall machen und dafür sorgen, dass sich mehr Väter und Mütter gleichberechtigt um die Kinder kümmern. Standard ist bisher das „Residenzmodell“, bei dem die Kinder vor allem bei einem Elternteil, meist der Mutter, leben. Im Podcast diskutieren wir die Vor- und Nachteile des Wechselmodells und sprechen über die Erfolgsaussichten des FDP-Antrags.

          Auf dem beschwerlichen Weg zum Bau einer Mauer an der Südgrenze der Vereinigten Staaten zu Mexiko geht der amerikanischen Präsidenten Donald Trump keinem Konflikt aus dem Weg. Vergangene Woche rief er gar einen „nationalen Notstand“ aus, um die Finanzierung seines Wahlkampfschlagers sicherzustellen. Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Inzwischen ist die erste Klage von 16 Bundesstaaten in Kalifornien eingegangen, wir diskutieren die Erfolgsaussichten dieser Gegenwehr.

          Das Bundesverfassungsgericht hat sich für das Jahr 2019 einiges vorgenommen. Wir stellen die wichtigsten Fälle vor, über die Deutschlands höchstes Gericht in diesem Jahr entscheiden möchte. Schließlich gab es auch in der vergangenen Woche ein gerechtes Urteil: Im Zentrum dieses Streits standen diesmal trockene Semmeln.   

          Den Podcast können Sie gleich hier auf Faz.net hören.

          Sehen Sie hier das gesamte Angebot von F.A.Z. Einspruch – Alles was Recht ist. Und schließen Sie hier ein kostenloses, vierwöchiges Probeabonnement ab.

          Folgen Sie F.A.Z. Einspruch hier auf Facebook.

          Die Kapitel von Folge 62 können Sie auch einzeln anwählen:

          9:25 Wirecard

          20:48 Wecheslmodell für Scheidungskinder

          31:26 Trumps Notstand

          47:47 Jahrespensum des Bundesverfassungsgerichts

          1:02:57 Das gerechte Urteil

          Die Links zu den Themen:  

          EuGH entscheidet zu Video über polizeiliche Vernehmung auf Youtube:

          http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=210766&pageIndex=0&doclang=DE&mode=lst&dir=&occ=first&part=1&cid=12848456

          Wirtschaftskrimi zu Wirecard:

          https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Aufsichtsrecht/Verfuegung/vf_190218_leerverkaufsmassnahme.html;jsessionid=021419B373DE35C5C80AC99DA7A9D532.1_cid381?nn=9021442

          https://www.esma.europa.eu/press-news/esma-news/esma-issues-positive-opinion-short-selling-ban-bafin

          https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32012R0236&from=SL

          https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32014R0596&from=DE

          Wechselmodell für Scheidungskinder:

          http://einspruch.faz.net/einspruch-magazin/2019-02-20/ddbe493249fdfc008b74617b123ad962?GEPC=s5

          https://www.fdp.de/wp-modul/btw17-wp-a-119

          Trumps nationaler Notstand:   

          https://www.whitehouse.gov/presidential-actions/presidential-proclamation-declaring-national-emergency-concerning-southern-border-united-states/

          https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/president-donald-j-trumps-border-security-victory/

          http://uscode.house.gov/view.xhtml?path=/prelim@title50/chapter34&edition=prelim

          https://int.nyt.com/data/documenthelper/620-california-lawsuit-against-tru/8e2f7958e51b7fbf4c78/optimized/full.pdf#page=1

          https://verfassungsblog.de/trumps-non-emergency-emergency-part-ii/

          https://www.theatlantic.com/magazine/archive/2019/01/presidential-emergency-powers/576418/

          Jahresvorschau des Bundesverfassungsgerichts:

          https://www.bundesverfassungsgericht.de/DE/Verfahren/Jahresvorausschau/vs_2019/vorausschau_2019_node.html

          Das gerechte Urteil:

          https://www.justiz.bayern.de/gerichte-und-behoerden/oberlandesgerichte/muenchen/presse/2019/11.php

          Topmeldungen

          Hessische Krise: Ministerpräsident Bouffier und Innenminister Beuth (r.)

          Aufklärung in Drohmail-Skandal : Hessen blamiert sich

          Der Versuch einer Aufklärung in der Drohmail-Affäre führt in Hessen vor allem zu einem Hauen und Stechen. Das ist unwürdig und der Sache unangemessen. Besonders der Ministerpräsident sollte dazu einmal etwas sagen.
          Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans

          Walter-Borjans über Portugal : „Erst das Fressen, dann die Moral“

          Der SPD-Mitvorsitzende Norbert Walter-Borjans kritisiert Portugals Regierung mit deutlichen Worten. Denn die will, dass die EU-Finanzhilfen für den Wiederaufbau ohne Auflagen ausgezahlt werden. Und das ist ganz im Sinne Viktor Orbáns.
          Nun doch Maskenpflicht: Johnson am Montag mit Notfallmedizinern.

          Johnsons Corona-Management : „Wir befinden uns mitten in der Schlacht“

          Zwar will der britische Premierminister eine unabhängige Untersuchung des Corona-Krisenmanagements der Regierung zulassen – doch wann und durch wen, lässt er offen. Die Kritik aus der Bevölkerung hat Johnson sich in vielen Fällen auch selbst zuzuschreiben.