https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-digitec-podcast/tech-aktien-wieso-die-kurse-von-apple-und-netflix-gerade-fallen-18027491.html

Digitec-Podcast : Apple, Netflix & Co: Wieso die Aktienkurse der Tech-Konzerne gerade fallen

„Ladeprobleme“ an der Börse: Nicht nur der Aktienkurs von Apple ist in diesem Jahr stark gefallen. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 36:40

„Ladeprobleme“ an der Börse: Nicht nur der Aktienkurs von Apple ist in diesem Jahr stark gefallen. Bild: dpa

An der Börse haben die Vorzeigeunternehmen Milliarden-Marktwerte eingebüßt in diesem Jahr. Dafür gibt es spezifische Gründe – und andere.

          1 Min.

          Amazon, Alphabet, Apple, Microsoft, Netflix, Meta: Wichtige Technologie-Unternehmen leiden gerade an der Börse, einige von ihnen haben Marktwerte von 500 Milliarden Dollar und mehr verloren seit Jahresbeginn. Sie haben mitunter Anleger erschreckt mit weniger Abonnenten oder einem eher trüben Ausblick, zugleich straffen die großen Notenbanken inzwischen ihre Geldpolitik wieder, sogar in Europa. Und dann gibt es viele neue Regeln und Gesetzesinitiativen, um gerade die größten Internet-Konzerne einzuschränken.

          Alexander Armbruster
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.
          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Reicht das als Begründung? Oder steckt mehr dahinter? Und hängt das auch damit zusammen, dass Digitalwährungen wie der Bitcoin massiv an Wert einbüßen gerade? Über all das diskutieren wir in dieser Episode.

          Topmeldungen

          Zweigleisig: Im Hafen von Giurgiulesti (Republik Moldau) haben die Schienen zwei Spurweiten, um Züge aus Ost und West aufnehmen zu können. In den Kesselwaggons befinden sich Benzin und Diesel.

          Krieg und Getreidekrise : Last Exit Moldau

          Der Krieg in der Ukraine bringt viel durcheinander, auch die Transportwege im Südosten Europas. Nicht nur die Grenzarbeiter in Moldau und Rumänien sind überfordert mit der aktuellen Situation.
          Kein finanzielles Fiasko: Laufende Projekte werden noch fertiggebaut, neue Projekte von vielen Wohnungsbauunternehmen jedoch nicht mehr angestoßen.

          Scholz’ Wahlversprechen : Das Ende des Neubaus

          Wegen der stark steigenden Kosten für Material und Kredite rechnen sich Bauvorhaben kaum noch. Die von Bundeskanzler Scholz versprochenen 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr rücken so in weite Ferne.
          Scholz und Biden mit Scholz’ Frau Britta Ernst am Sonntag auf Schloss Elmau

          G-7-Gipfel : Biden beschwört Einigkeit des Westens

          „Wir müssen zusammenstehen“, sagt der US-Präsident vor einem Treffen mit Bundeskanzler Scholz. Großbritannien warnt Frankreich vor einer voreiligen Verhandlungslösung für den Ukrainekrieg mit zu großen Zugeständnissen an Moskau.