https://www.faz.net/-iuv-agy9f

Digitec-Podcast : Was wird aus Google, Herr Justus?

Philipp Justus ist der für Deutschland und Zentraleuropa verantwortliche Manager von Google. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 44:56

Philipp Justus ist der für Deutschland und Zentraleuropa verantwortliche Manager von Google. Bild: F.A.Z.

Ist der Internetkonzern zu mächtig? Google-Deutschlandchef Philipp Justus über die Verwandlung der Suchmaschine, nötige Regulierung, KI – und wieso das Unternehmen vor 20 Jahren ausgerechnet nach Hamburg expandierte.

          1 Min.

          Vor 20 Jahren eröffnete Google ein Büro in Deutschland. Nach Japan war das erst das zweite Land außerdem Amerikas, in welches das damals noch junge Internetunternehmen expandierte. Und nun?

          Alexander Armbruster
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Philipp Justus ist der Google-Deutschland- und Zentraleuropachef. Er spricht in dieser Episode darüber, was seither geschehen ist, was die Suchmaschine bald können soll, die weiter wachsende Macht seines Konzerns, Künstliche Intelligenz und Quanten-Computing, Herausforderungen für die nächste deutsche Regierung - und wieso die Wahl der Google-Manager seinerzeit eigentlich auf Hamburg fiel als Sitz der Deutschland-Zentrale.

          Topmeldungen

          Altenheim in Bayern: Die Bewohner sollen sich sicher fühlen können. Ist eine Impfpflicht hierfür sinnvoll?

          Neues Infektionsschutzgesetz : „Dann bitte alle impfen“

          Die Spritzenpflicht in Pflege und Kliniken kommt. Die Branche begrüßt das größtenteils, fordert aber, dass auch andere Gruppen mit einbezogen werden: Denn nur so könne man den höchstmöglichen Schutz für alle erreichen.
                        Freundliche Begrüßung für die Kameras: Wladimir Putin und Joe Biden am Dienstag zu Beginn ihres digitalen Gesprächs

          Videogipfel : Putins Linien und Bidens Optionen

          Nach dem Videogipfel der beiden Präsidenten gibt es nur eine knappe amerikanische Erklärung. Sie klingt wie die Statements vor dem Gespräch. Zumindest soll weiter geredet werden.