https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-digitec-podcast/das-deutschland-problem-der-tech-anleger-16618254.html

Veralteter Dax : Das Deutschland-Problem der Tech-Anleger

Der Dax hängt stark von Branchen mit Problemen ab. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 29:59

Der Dax hängt stark von Branchen mit Problemen ab. Bild: dpa

Wie können deutsche Anleger in Technologie investieren? Das wichtigste Börsenbarometer taugt dafür derzeit schlecht. Im Digitec-Podcast reden wir über Alternativen.

          1 Min.

          Wie können deutsche Anleger in Technologie investieren? Das wichtigste Börsenbarometer, der Dax, taugt dafür derzeit schlecht: Zu viele Unternehmen aus Branchen mit Problemen sind in ihm enthalten, Autowerte etwa, die Deutsche Bank oder Thyssen.

          Alexander Armbruster
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.
          Carsten Knop
          Herausgeber.
          Daniel Mohr
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Doch es gibt Alternativen, auch in Deutschland. Wir diskutieren sie.

          Wenn Sie noch mehr wissen wollen über die technologischen Entwicklungen auf der Welt, möchten wir gerne auf unsere neue App „F.A.Z. Digitec“ verweisen, die Sie hier finden:

          iOS: https://app.adjust.com/ku2uhlu

          Android: https://app.adjust.com/vjh2jmn

          Topmeldungen

          Muss nun auch die Krankenkassen gesund machen: Karl Lauterbach

          Krankenkassen-Defizite : Lauterbachs Tabubruch

          Der Gesundheitsminister und der Finanzminister haben an den Finanzen der Gesetzlichen Krankenversicherung lange herumgedoktert. Herausgekommen ist ein fauler Kompromiss, der alles ist, nur keine belastbare und zukunftsfeste Reform.
          Nicola Sturgeon und ihr Stellvertreter John Swinney am Dienstag in Edinburgh

          Schottische Unabhängigkeit : Sturgeon will im Herbst 2023 ein Referendum

          Die britische Regierung will keine weitere Volksabstimmung im Norden. Nun stellt Edinburgh Pläne vor, wie trotzdem „legal“ abgestimmt werden könne. Entscheiden soll erst einmal der Supreme Court in London.