https://www.faz.net/-iv0-9vghd

F.A.Z.-Bücher-Podcast, Folge 2 : Diese unsägliche Wirklichkeit

Großer Bahnhof am Frankfurter Hauptbahnhof: Das norwegische Kronprinzenpaar kommt zu Buchmesse. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 41:09

Großer Bahnhof am Frankfurter Hauptbahnhof: Das norwegische Kronprinzenpaar kommt zu Buchmesse. Bild: Helmut Fricke

Was sagt Saša Stanišić über das Schreiben? Und was über Peter Handke? Wo fängt man bei Olga Tokarczuk an? Und was meinen die Norweger mit „Nachspiel“? Die Antworten gibt’s im neuen Bücher-Podcast.

          1 Min.

          Was bedeutet Schreiben für Saša Stanišić? Drei Fragen an den Schriftsteller.
          Was zeichnet sein Werk aus, und was ist von der Haltung des frisch gekürten Deutschen Buchpreisträgers zum Nobelpreis für Peter Handke zu halten? Wo sollten wir bei der zweiten Nobelpreiträgerin, Olga Tokarczuk, mit dem Lesen anfangen? Ein Gespräch mit Andreas Platthaus.
          Was ist da mit dem Literaturzug und dem Ehrengast Norwegen auf der Frankfurter Buchmesse angekommen? Und welche Sätze in der Gastlandsprache sollte man sich für die Abende der Buchmesse aneignen? Fragen an Matthias Hannemann.

          Andrea Diener
          Redakteurin im Feuilleton.
          Fridtjof Küchemann
          Redakteur im Feuilleton.

          Was sind das für Bücher der Autorin Mona Kasten, die man gelegentlich in S- oder Straßenbahnen sieht? Was wollen sie, was können sie, und was steckt hinter dem Phänomen "New Romance"? Anna Vollmer hat den Roman "Hope Again" gelesen.

          Wem verschweigt Virginia noch immer, was in den Stunden geschah, in denen sie verschwunden war, als sie fünfzehn war? Das zweite Literaturrätsel.
           

          Topmeldungen

          Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgiewa

          Kristalina Georgiewa : Manipulationsverdacht gegen IWF-Chefin

          Chinas Position im vielbeachteten „Doing Business“-Ranking wurde offenbar auf Anweisung der Weltbank-Führung nach oben gehievt. Ein Prüfbericht führt die Unregelmäßigkeiten auf die heutige Chefin des Internationalen Währungsfonds zurück.