https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-buecher-podcast/buecher-podcast-sonderfolge-1-gespraech-mit-eugen-ruge-ueber-seinen-roman-metropol-16584230.html

Bücher-Podcast, Sonderfolge 1 : Gespräch mit Eugen Ruge über seinen Roman „Metropol“

  • -Aktualisiert am
Eugen Ruge Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 25:25

Eugen Ruge Bild: W.Faulkner/CC BY-SA 3.0

Acht Jahre nach „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ ist Eugen Ruge noch einmal ins Leben der Powileits zurückgekehrt. Ein Gespräch mit Andreas Platthaus am Buchmesse-Stand der F.A.Z.

          1 Min.

          Acht Jahre nach seinem Sensationserfolg "In Zeiten des abnehmenden Lichts" ist Eugen Ruge mit seinem neuen Roman "Metropol" noch einmal ins Leben des Veteranenpaars Charlotte und Wilhelm Powileit zurückgekehrt – und erzählt Erlebnisse von September 1936 bis Januar 1938 in Moskau, als sich Stalin in Schauprozessen seiner innenpolitischen Rivalen entledigte.


          Ein Gespräch mit Andreas Platthaus am Buchmesse-Stand der F.A.Z.
           

          Topmeldungen

          Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping am 30. Juni in Hongkong

          Xi Jinping zu Besuch : Polizeistaat Hongkong

          China kann die einst liberale Stadt Hongkong nur mit Zwang integrieren. Das sagt etwas über die Strahlkraft des chinesischen Entwicklungsmodells.
          US-Präsident Joe Biden bezeichnete ein Urteil des Obersten Gerichtshofs zur Klimapolitik als „schreckliche Entscheidung“.

          Urteil des Supreme Court : Schwerer Rückschlag für Bidens Klimapolitik

          Amerikas Präsident Biden spricht von einer schrecklichen Entscheidung, nachdem der Oberste Gerichtshof die Kompetenzen der US-Umweltbehörde EPA beschnitten hat. Seine Klimapläne kann er jetzt nur viel schwerer umsetzen.
          In nur zehn Minuten beim Kunden: Das Start-up Gorillas bietet Lebensmittel per Lieferdienst

          Unprofitables Liefergeschäft : Es wird eng für Gorillas

          Lebensmittel in zehn Minuten – dieses Geschäftsmodell hat der Lieferdienst etabliert. Doch nun könnte ihm das Geld ausgehen. Hinter den Kulissen wird offenbar an einem Verkauf des Unternehmens gearbeitet.