https://www.faz.net/-iux-9w6qy

F.A.Z.-Gesprächspodcast : Lisa Blumenberg, wie sind Sie auf „Bad Banks“ gekommen?

Bild: Helmut Fricke

Hinter den Kulissen des deutschen Serienwunders: Die Produzentin Lisa Blumenberg darüber, wie sich die Erzählweise verändert – und wieso es ganz neue Wege zur Finanzierung für Serien braucht.

          1 Min.

          Lisa Blumenberg dreht in Frankfurt die zweite Staffel der deutschen Erfolgsserie „Bad Banks“. Während das Team in der Frankfurter Innenstadt eine Kneipenszene filmt, trifft sich die Produzentin mit uns an einem Wasserhäuschen. Sie hat unlängst den Deutschen Fernsehpreis für die beste Drama-Serie erhalten. Ohne sie gäbe es „Bad Banks“ heute nicht.

          Maria Wiesner
          Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.
          Timo Steppat
          Redakteur in der Politik.

          „Wir wollten Stoffe suchen, die wir aus deutscher Perspektive erzählen können. Und die trotzdem international interessant sind. Es war klar, dass das außerhalb des klassischen Formatfernsehens stattfinden würde“, sagt sie. Und erzählt dann, was sie bei den Recherchen über Banken und Banker gelernt hat (zum Beispiel wer Mäuse bei sich hat), was genau der Beruf einer Produzentin bedeutet und und wie die deutsche Serienrevolution hinter den Kulissen abläuft.

          Wie kann ich den Podcast abonnieren?

          Über alle gängigen Player. Auf dem Desktop (Windows oder Mac) ist das zum Beispiel iTunes, auf Android-Geräten Podcast Addict, auf iOS-Geräten ist Apple Podcasts meist vorinstalliert.

          Der Podcast ist auch auf Spotify verfügbar. Suchen Sie innerhalb der jeweiligen App einfach nach „am Tresen“ bzw. „FAZ Gesprächspodcast – Am Tresen“ oder abonnieren Sie den Podcast händisch über folgende Url: https://faz-gespraechspodcast.podigee.io/feed/mp3

          Gefällt Ihnen der Podcast?

          Wir freuen uns über Bewertungen bei Apple, Spotify und in anderen Apps. Melden Sie sich mit Kritik, Anmerkungen und Vorschlägen für Gäste bei uns – tresen@faz.de

          Topmeldungen

          Die Spritpreise sind derzeit so hoch wie lange nicht mehr. Apps können helfen, Geld zu sparen.

          Hohe Spritpreise : Mit der App zur Tankstelle

          Autofahrer müssen für eine Tankfüllung immer tiefer in die Tasche greifen. Preise-Vermittler helfen dabei, ein paar Euro zu sparen. Das geht nach der Arbeit besser als am Morgen.
          Grund zur Freude: Franziska Giffey, Olaf Scholz und Manuela Schwesig am Morgen nach dem Wahlsonntag im Willy-Brandt-Haus in Berlin

          Regierungsbildung : Deutschland rückt nach links

          In Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin ist die Linke der bevorzugte Koalitionspartner, im Bundestag sitzen jetzt lauter Jusos. Auch die Grünen-Fraktion ist jünger und linker geworden. Was folgt daraus?