https://www.faz.net/-1va-6l575
 

Glosse Wirtschaft : Schöne neue Arbeitswelt

  • Aktualisiert am

Vollzeitnahe Teilzeit, Vertrauensarbeitszeit, alternierende Telearbeit - noch gehen diese Begriffe vielen Arbeitgebern schwer über die Lippen. Das wollen der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und das Bundesfamilienministerium ...

          1 Min.

          Vollzeitnahe Teilzeit, Vertrauensarbeitszeit, alternierende Telearbeit - noch gehen diese Begriffe vielen Arbeitgebern schwer über die Lippen. Das wollen der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und das Bundesfamilienministerium ändern und haben die Initiative "Familienbewusste Arbeitszeiten" ins Leben gerufen. Faszinierend sind die mehr als 100 "guten Beispiele", die sich auf den Internetseiten des Ministeriums finden. Dort taucht man ein in eine ungewohnte, attraktive neue Arbeitswelt, in der auch hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte Berufs- und Privatleben vereinbaren können. Die meisten Arbeitnehmer, die Kinderbetreuung und Arbeit gleichermaßen wertschätzen, werden sich in diese Welt sehnen. Schließlich zeigen Umfragen, dass sich fast alle Eltern mit minderjährigen Kindern flexiblere Arbeitszeiten wünschen. Erstaunlich - und ermutigend - sind vor allem die Stellungnahmen der Vorstände und Geschäftsführer in dieser Datenbank, die das Angebot an flexiblen Arbeitszeiten nicht als Last empfinden, sondern glaubhaft behaupten, dass beide Seiten davon profitieren. Für sie lohnt sich ein gutes Betriebsklima menschlich und wirtschaftlich. Sie haben recht.

          Topmeldungen

          Zielen auf den eigenen Kommandeur: KSK-Soldaten, die den Verlust von „Stolz und Ehre“ beklagen

          KSK-Kommandeur Kreitmayr : Der General im Feuer

          Markus Kreitmayr kommandiert und reformiert das KSK der Bundeswehr. Manche loben ihn, andere äußern anonym ihre Wut über den Brigadegeneral.
          Eine Niqab-Trägerin auf dem Jungfraujoch im Berner Oberland

          Erste Hochrechnung in Schweiz : Knappe Mehrheit will Verhüllungsverbot

          Laut einer ersten Hochrechnung haben sich 51 Prozent der Schweizer für ein landesweites Verhüllungsverbot im öffentlichen Raum ausgesprochen. Gegner warfen dem Verein, der die Volksabstimmung durchgesetzt hat, vor, er fördere antiislamischen Rassismus.

          Meghan und Harry bei Oprah : Sie zünden die Bombe

          Meghan Markle und Prinz Harry setzen ihre Trennung vom britischen Königshaus groß in Szene. Das Interview mit Oprah Winfrey ist der Gipfel. Ein Royals-Experte befürchtet schon einen „Atomschlag“ gegen die Windsors.