https://www.faz.net/-1va-6rnj1

: Carel Halff 60 Jahre

  • Aktualisiert am

Die kontinuierliche Veränderung ist das geschäftliche Grundkonzept von Carel Halff. Der Manager mit dem niederländischen Pass ist ein guter Beobachter, der ständig Veränderungen am Markt nachspürt, neue Entwicklungen aufnimmt und sie möglichst frühzeitig in Geschäftsmodelle und Produkte umsetzt.

          1 Min.

          Die kontinuierliche Veränderung ist das geschäftliche Grundkonzept von Carel Halff. Der Manager mit dem niederländischen Pass ist ein guter Beobachter, der ständig Veränderungen am Markt nachspürt, neue Entwicklungen aufnimmt und sie möglichst frühzeitig in Geschäftsmodelle und Produkte umsetzt. Halff ist immer auf der Suche. Diese Anlage entspricht auch seiner christlichen Überzeugung, aber auch seinem intellektuellen Anspruch. Halff hat in fast vier Jahrzehnten - er trat 1975 ins Unternehmen ein und ist seit 1976 Geschäftsführer - aus einem kleinen katholischen Zeitschriftenverlag (dem Winfried-Werk) Deutschlands größtes Handelshaus auf dem Buchmarkt gemacht: Weltbild. Seine Eigentümer, das Unternehmen gehört den deutschen Bistümern, haben ihn gewähren lassen. Das ist ihnen nicht immer leichtgefallen. Sie hätten gern einen höheren Anteil christlicher Literatur. Halff hat auch viel getan, um das zu erfüllen - auf seine Anregung hin sind einige der schönsten Bibeln verlegt worden. Aber Halff ist absoluter Realist und hat seine Gruppe immer am Markt ausgerichtet. Er hat die christlichen Zeitschriften verkauft oder eingestellt, hat ins Ausland expandiert - und bei Misserfolgen die Expansion auch wieder zurückgenommen, Halff hat schnell erkannt, dass sich Katalogverkauf und stationärer Handel gegenseitig befruchten können, ist ins moderne Antiquariat (Jokers) eingestiegen und hat Weltbild zu einem Vorreiter der Elektronik im Buchwesen gemacht, indem er den Onlinehandel (buecher.de, weltbild.de und jokers.de) forcierte und auch das elektronische Buch und entsprechende Lesegeräte anbot. Heute ist die Weltbild-Gruppe mit 18 Prozent Marktanteil die Nummer eins am deutschen Buchmarkt und der nach Amazon und Ebay drittgrößte Online-Anbieter in Deutschland. Einschließlich der Verlagsbeteiligungen (Droemer, Knaur, Pattloch) und der Buchhandelsketten Hugendubel, Weiland und Wohlthat setzt die Weltbild-Gruppe knapp 1,7 Milliarden Euro um. Halff würde immer betonen, dass dies nur als Gruppenleistung möglich ist. Aber ohne seine inspirierende, motivierende und auch fordernde Kraft ist das Werk nicht denkbar. Kraft dafür holt der bescheiden auftretende Halff aus der Familie, er ist Vater zweier Kinder (Zwillinge), und aus der Kunst von der Literatur über die Musik bis zur Malerei. Am 24. September wird der 1961 in Haarlem geborene, seit 1971 in Deutschland lebende Manager 60 Jahre alt. Ihm gemäß feiert er den Tag im kleinen Kreis mit der Familie.

          geg.

          Topmeldungen

          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.
                        Bald in der Luftwaffe? Eine amerikanische F-18 beim Katapultstart vom Flugzeugträger USS Carl Vinson

          Nukleare Teilhabe : Poker um den Atom-Bomber

          Nach der Einigung im Koalitionsvertrag muss entschieden werden: Sollen amerikanische Bomber oder deutsche Eurofighter in Zukunft die nukleare Teilhabe sichern?
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.