https://www.faz.net/-1wc-6kb0a

Teure Stadt : Frankfurt bei Mieten auf Platz zwei

  • Aktualisiert am

Nur in München müssen Studenten noch mehr für eine Wohnung ausgeben als in Frankfurt. Das geht aus einer Umfrage des Immobilienportals Immowelt hervor. Demnach liegt in der Mainmetropole die Quadratmetermiete für ein Single-Appartement ...

          1 Min.

          Nur in München müssen Studenten noch mehr für eine Wohnung ausgeben als in Frankfurt. Das geht aus einer Umfrage des Immobilienportals Immowelt hervor. Demnach liegt in der Mainmetropole die Quadratmetermiete für ein Single-Appartement bei durchschnittlich 12,50 Euro, in der bayerischen Hauptstadt werden 14,10 Euro fällig. Auch Darmstadt ist ein teures Pflaster: Dort beträgt der Mittelwert 11,20 Euro. Preiswerter logiert es sich in Marburg mit einer Durchschnittsmiete von zehn Euro, in Mainz (9,90 Euro) und in Gießen (8,40 Euro). Vielerorts ist es finanziell lohnend, in eine Wohngemeinschaft zu ziehen: So beträgt die Ersparnis, bezogen auf die Quadratmetermieten, in Darmstadt und Mainz 19 Prozent, in Marburg 33, in Gießen sogar 35 Prozent. In Frankfurt dagegen fällt die Differenz mit zehn Prozent vergleichsweise bescheiden aus. (zos.)

          Topmeldungen

          Viel zu erzählen: Bolton, Pompeo und Trump im Oval Office im Februar 2019

          Ukraine-Affäre und Impeachment : Das fehlende Bindeglied

          Trumps Verteidiger fordern im Impeachment-Prozess Beweise. Da gelangen Teile von Boltons Buchmanuskript an die Öffentlichkeit und bringen Trump in Bedrängnis. Das Weiße Haus reagiert umgehend.