https://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/rhein-main-zeitung/die-blickachsen-8-reichen-weit-in-die-region-1640922.html

: Die "Blickachsen 8" reichen weit in die Region

  • Aktualisiert am
          1 Min.

          Die Bad Homburger "Blickachsen" dehnen sich weiter in die Region aus. Im Auftrag des Kulturfonds Frankfurt/Rhein-Main sind bei der achten Großskulpturenausstellung vom 22. Mai bis 3. Oktober auch Werke in Darmstadt, Eschborn und auf dem Westend Campus der Frankfurter Goethe-Universität zu besichtigen. Die "Blickachsen" gehörten zu den bedeutendsten Skulpturenausstellungen in Europa, sagte Herbert Beck, Geschäftsführer des Kulturfonds: Diese Spitzenposition müsse stärker wahrgenommen werden. Im Bad Homburger Kurpark und im Schlosspark werden 36 Skulpturen der insgesamt rund 65 Exponate umfassenden Schau präsentiert. Sie wurden, wie alle zwei Jahre, von "Blickachsen"-Begründer Christian Scheffel ausgesucht. Als weiterer Kurator beteiligte sich Jan Teeuwisse, Direktor des niederländischen Museums Beelden aan Zee an der Auswahl der 22 Künstler, unter ihnen Magdalena Abakanowicz, Nicolas Alquin, Alfred Haberpointner, Oliviero Rainaldi, Tony Cragg. So liegt ein Akzent auf Belgien und den Niederlanden, vertreten etwa durch Joep van Lieshout, Johan Tahon und Henk Visch. Die Eröffnung ist am 22. Mai um 11.30 Uhr (Bericht folgt). (des.)

          Topmeldungen

          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.
          Sozial gefördertes Gesundheitsrisiko: Ohne Alkohol sind Volksfeste wie hier im bayerischen Straubing nicht zu denken.

          Erhöhtes Krebsrisiko : Jedes Glas ein Glas zu viel

          Forscher warnen, dass der Alkoholkonsum in Deutschland zu nachlässig gehandhabt wird. Knapp 150.000 Krebsfälle könnten demnach durch eine Preissteigerung verhindert werden.