https://www.faz.net/-1v0-6n6hr

: Initiative für Kultur im Feuerwehrhaus Rodgau

  • Aktualisiert am

ajw. RODGAU. Die "Maximal-Kulturinitiative" Rodgau hat sich dafür ausgesprochen, das wegen eines Neubaus freiwerdende Feuerwehrhaus im Ortsteil Dudenhofen den Rodgauer Vereinen zur Verfügung zu stellen.

          1 Min.

          ajw. RODGAU. Die "Maximal-Kulturinitiative" Rodgau hat sich dafür ausgesprochen, das wegen eines Neubaus freiwerdende Feuerwehrhaus im Ortsteil Dudenhofen den Rodgauer Vereinen zur Verfügung zu stellen. In einer Mitteilung schreibt die Initiative, das Gebäude biete sich als ein soziokulturelles Zentrum an. So könne in dem Feuerwehrhaus ein Veranstaltungsraum für Konzerte sowie experimentelles Theater geschaffen werden. Außerdem könne man Proberäume für Nachwuchsbands einrichten.

          Zur Gestaltung des Kulturhauses ist die Initiative bereit, ihre Kenntnisse und technischen Anlagen einzubringen. Wie es weiter in der Mitteilung heißt, sei der mehr als 100 Mitglieder zählende Verein in der Lage, im Jahr 70 Veranstaltungen anzubieten. Als einzige "externe Voraussetzung" wird ein fester Veranstaltungsort bezeichnet, der den Vorgaben der Bauaufsicht entspreche. Die Initiative ist nicht nur bereit, bei der Herrichtung des Kulturhauses mit anzupacken, sondern auch im Jahr 6000 Euro zur Deckung der Kosten beizutragen. Auch will die Initiative ihre eigene Tonanlage, eine Bühne und mehr als hundert Stühle bereitstellen.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Mateusz Morawiecki war am Mittwoch im Land unterwegs und äußerte sich auf Anfrage nicht.

          EuGH verhängt Strafe für Polen : „Um schweren Schaden abzuwenden“

          Eine Million Euro am Tag muss Polen bezahlen, solange die politisch besetzte Disziplinarkammer am obersten Gericht des Landes fortbesteht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Warschau spricht von „Erpressung“.
          Das neu gestalteten Kaufhauses Galeria in der Frankfurter Innenstadt.

          Warenhaus : Galeria stolpert in die Zukunft

          Die Warenhauskette will sich neu erfinden. In Frankfurt zeigt das Kaufhaus, das einmal Karstadt und Kaufhof hieß, wie es erfolgreich werden will. Doch kann das gut gehen?