https://www.faz.net/-1vs-12u0i

Louis Andriessen : Alles ist Musik

  • Aktualisiert am

Die abendländische Geistesgeschichte ist für sein Komponieren ein unendliches Libretto: "Il Principe" für gemischte Chöre, Holz- und Blechbläser, Platos "Der Staat" für vier Frauenstimmen und Ensemble, "Nietzsche redet" für Sprechstimmen ...

          Die abendländische Geistesgeschichte ist für sein Komponieren ein unendliches Libretto: "Il Principe" für gemischte Chöre, Holz- und Blechbläser, Platos "Der Staat" für vier Frauenstimmen und Ensemble, "Nietzsche redet" für Sprechstimmen und Orchester, die Dante-Oper "La Commedia", eine "Vermeer van Delft"-Oper und, gemeinsam mit dem Filmregisseur Peter Greenaway, die Pferdeoper "Rosa" über Komponisten, die gewaltsam zu Tode kamen - das sind einige der Projekte, mit denen der niederländische Komponist Louis Andriessen nicht nur in seinem Heimatland Aufsehen erregte.

          Seine Werke sind keine Opern oder Vokalstücke im traditionellen Sinne, speziell die Greenaway-Produktionen mit ihren wild-phantastischen Bilderfluten sprengten alles bis dahin Gewohnte. Louis Andriessen, am 6. Juni 1939 in Utrecht geboren, gehört zu den Künstlern, deren Entwicklung entscheidend von den politischen Umbrüchen der sechziger Jahre beeinflusst wurde. Die Politisierung des Kunst- und Musiklebens fand ihren Ausdruck in der 1969 entstandenen Kollektivkomposition "Reconstructie", mit der Andriessen sowie vier weitere Komponisten Che Guevara ein musiktheatralisches "Denkmal" setzten.

          Die gesellschaftspolitische Orientierung des Komponierens führte bei Andriessen zu der Einsicht, dass die künstlerische Hervorbringung des Komponisten nicht von der Interpretation der Musik getrennt werden kann. Musik entsteht im Wechselspiel von Komponist und ausführendem Musiker. Mit seinem "Notenkraker" verstörte er sogar das Concertgebouworkest, mit den Ensemblestücken "Volharding" und "Hoketus" fand er zugleich die Namen für zwei neue Instrumentalensembles, mit denen er seine Vorstellungen einer Musik-Herstellung realisierte: als Einheit von Schöpfer und Ausführenden.

          Diese Auffassung führte Andriessen vom gewohnten Avantgarde-Denken weg. Klaviere, Harfen, Blasinstrumente, Bassgitarren und Vokalisten, die in seinen Instrumentierungen dominieren, formten Orchester, die Jazz und Frank Zappa ebenso kompetent spielen wie Strawinsky oder Varèse. Andriessen gibt den Musikern Entscheidungsfreiraum. Kollektiv und Demokratie lassen sich vereinbaren, wenn ein entsprechendes Bewusstsein bei allen existiert. Vielleicht ist das auch eine Spezialität des niederländischen Charakters. Das Wort Freiheit ist dort keine Leerformel. hd.

          Topmeldungen

          FAZ Plus Artikel: EZB-Chef Draghi : Das Ende von „Super Mario“

          EZB-Präsident Mario Draghi demonstriert noch einmal seine Stärke. Doch längst sind Kräfte am Werk, die die Macht der Notenbanken aushöhlen. Werden mit dem Ende der Ära Draghi die Karten neu gemischt?