https://www.faz.net/-1vs-z7du

: Kriegsgesicht

  • Aktualisiert am

Die weißrussische Autorin Swetlana Alexijewitsch wird mit dem renommierten polnischen Ryszard-Kapuscinski-Preis für literarische Reportagen ausgezeichnet. Sie erhält die Auszeichnung für die polnische Übersetzung ihres ersten Buchs "Der Krieg hat kein weibliches Gesicht".

          1 Min.

          Die weißrussische Autorin Swetlana Alexijewitsch wird mit dem renommierten polnischen Ryszard-Kapuscinski-Preis für literarische Reportagen ausgezeichnet. Sie erhält die Auszeichnung für die polnische Übersetzung ihres ersten Buchs "Der Krieg hat kein weibliches Gesicht". Darin zeichnet sie die Erinnerungen von Zeitzeuginnen auf, die als Soldatinnen der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben. In Deutschland findet Swetlana Alexijewitsch derzeit vor allem mit ihrer literarischen Reportage "Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft" Aufmerksamkeit. Die Bücher der 1948 in der Ukraine geborenen Autorin wurden vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kurt-Tucholsky-Preis des schwedischen PEN, mit dem Triumph-Preis für Kunst und Literatur Russlands, mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Zurzeit ist Swetlana Alexijewitsch Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

          F.A.Z.

          Topmeldungen

          Geht es bergauf für die SPD? Olaf Scholz bei einer Veranstaltung des DGB zum Tag der Arbeit in Cottbus

          Parteitag vor Bundestagswahl : Was der SPD noch Hoffnung macht

          Seit Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten ausgerufen wurde, bleibt die Zustimmung für die Sozialdemokraten mau. Mit dem virtuellen Parteitag am Sonntag soll sich das ändern.

          Bayerns 6:0-Meistergala : „Campeones, Campeones!“

          Die Münchner werden schon vor dem eigenen Spiel Meister. Beim 6:0-Sieg über Gladbach glänzt der FC Bayern. Und Robert Lewandowski fehlt nur noch ein Tor bis zum legendären Rekord von Gerd Müller.