https://www.faz.net/-1v9-6rqk6

: Tote durch Taifun "Nesat" auf Philippinen

  • Aktualisiert am

MANILA, 27. September (dpa). Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 170 Stundenkilometern hat der Taifun "Nesat" am Dienstag die philippinische Hauptstadt Manila erreicht. Obwohl das Auge des Sturms rund 240 Kilometer weiter nordöstlich ...

          1 Min.

          MANILA, 27. September (dpa). Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 170 Stundenkilometern hat der Taifun "Nesat" am Dienstag die philippinische Hauptstadt Manila erreicht. Obwohl das Auge des Sturms rund 240 Kilometer weiter nordöstlich lag, fegten gewaltige Taifunausläufer über die Metropole, entwurzelten Bäume, rissen Strommasten um und setzten ufernahe Bezirke unter Wasser. Zehntausende Menschen flüchteten, mindestens 14 kamen ums Leben, wie die Behörde für Zivilverteidigung berichtete. In Manila und im Nordosten des Landes fiel weiträumig der Strom aus. Erdrutsche versperrten die Straßen. Das Tiefdruckgebiet hatte einen Durchmesser von 600 Kilometern. Es zog in nordwestlicher Richtung und schwächte sich dabei nach Angaben der Wetterbehörde merklich ab.

          Topmeldungen