https://www.faz.net/faz-net-services/faz-net-als-startseite-festlegen-faz-net-als-startseite-fuer-safari-12200543.html

FAZ.NET als Startseite festlegen : FAZ.NET als Startseite für Safari

Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie FAZ.NET als Startseite einrichten können, wenn Sie Apple Safari verwenden. Neben der Textanleitung können Sie sich auch durch die bebilderte Anleitung klicken.

          1 Min.

          In der Navigationsleiste unter „Safari“ können Sie die Einstellungen für Ihren Browser bearbeiten. Bilderstrecke
          In der Navigationsleiste unter „Safari“ können Sie die Einstellungen für Ihren Browser bearbeiten. :
          1. Rufen Sie https://www.faz.net in Safari auf.
          2. Klicken Sie in der Navigation auf den Menüpunkt „Safari“.
          3. Folgen Sie dem Punkt „Einstellungen“. Nun öffnet sich ein neues Fenster.
          4. Wählen Sie nun unter dem Punkt „Allgemein“ und dem Feld „Homepage“ den Punkt „Aktuelle Seite auswählen“ aus und schließen Sie das Fenster. Wenn Sie nun das nächste Mal Ihren Internetbrowser starten, öffnet Sich FAZ.NET als Ihre neue Startseite.

          Je nach Browserversion können die einzelnen Schritte ggf. etwas von der Beschreibung abweichen.

          Topmeldungen

          Fumio Kishida und Joe Biden am 13. Januar in Washington

          Allianz gegen Peking : Ein Meilenstein bei der Eindämmung Chinas

          Die USA, Japan und die Niederlande schneiden China gemeinsam den Zugang zu hochmodernen Halbleitern ab. Pekings Vergeltungsoptionen sind begrenzt.
          Satiriker Jean-Philipp Kindler

          WDR-Rundfunkrat : Auf Kurs Richtung Sturm

          Stunksitzung in Köln: Auf der 646. Sitzung des WDR-Rundfunkrats wurde ungewöhnlich grundsätzlicher Unmut laut. Intendant Tom Buhrow sieht sich auf dem richtigen Weg.
          Viele Häuser, viele Erklärungen: Wohngebiet in Sankt Augustin nahe Bonn

          Ende der Abgabefrist : Wie es mit der Grundsteuer weitergeht

          In fast allen Bundesländern mussten Immobilieneigentümer bis zum 31. Januar ihre Grundsteuererklärung abgeben. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft erklärt, worauf sie nun achten müssen.