https://www.faz.net/-1t3-6mhty

FAZ.NET-Mobil : Die mobile Webseite von FAZ.NET

m.faz.net Bild: F.A.Z.

Nutzen Sie das Onlineangebot von FAZ.NET auch unterwegs: Mit Ihrem Mobiltelefon können Sie aktuelle Meldungen im Internet gewohnt abrufen.

          Auch unterwegs optimal informiert: Mit der speziellen mobilen Variante m.faz.net können Sie fast das komplette Onlineangebot von FAZ.NET abrufen. Sie erhalten die aktuellen Meldungen aus Politik, Wirtschaft, Feuilleton und Sport wie gewohnt im Internet. Die Darstellung erfolgt optimiert für Ihr Mobiltelefon - egal ob großes oder kleines Display - und garantiert ein komfortables Nutzungs- und Lesevergnügen.

          Probieren Sie unser kostenloses mobiles Angebot gleich einmal aus.

          So erreichen Sie FAZ.NET-Mobil:

          Geben Sie im Browser Ihres Mobiltelefons die gewohnte FAZ.NET-Adresse ein: https://www.faz.net . Unser Server erkennt Ihren Gerätetyp und passt das Layout auf die entsprechende Displaygröße an.

          Falls unser Server ihr Mobiles Gerät nicht erkennen sollte, so geben Sie die folgende Adresse ein: m.faz.net

          Lesen Sie völlig ortsungebunden FAZ.NET. Der Service ist kostenlos, es fallen lediglich die üblichen Verbindungsgebühren Ihres Telefonproviders an.

          So macht mobile Information richtig Spaß.

          Direkt zu FAZ.NET-Mobil
           

          Topmeldungen

          Torwartwechsel: Manuel Neuer (l.) verteidigt seine Position gegenüber Marc-Andre ter Stegen

          Ter Stegen gegen Neuer : Zeit für einen Torwartwechsel?

          Keine Position im Fußball wird so gerne diskutiert wie die zwischen den Pfosten. Nur wenige Torhüter haben den Nummer-1-Status in der Nationalmannschaft konservieren können – und es ins kollektive Gedächtnis geschafft.
          Michael Jürgs starb im Juli mit 74 Jahren

          Michael Jürgs’ letztes Buch : Wer tot ist, muss sehen, wo er bleibt

          Eine Seele wirft keinen Schatten: Der Journalist Michael Jürgs hat zwei Wochen vor seinem Ableben sein letztes Buch beendet. In „Post mortem“ surft er durchs Jenseits und trifft dort höchst lebendige Tote.