https://www.faz.net/einspruch/spaltung-in-gute-und-schlechte-europaeer-schadet-der-eu-17079459.html

Einspruch exklusiv : Die Spaltung in „gute“ und „schlechte“ Europäer nützt niemandem

  • Aktualisiert am

Europaflaggen wehen vor dem Sitz der EU-Kommission in Brüssel, 29. Januar 2020. Bild: dpa

Der Streit um die Rechtsstaatlichkeit in Polen und Ungarn ist geprägt von Schulmeisterei auf der einen und Populismus auf der anderen Seite. Ein Richtergremium könnte helfen, die Spannungen zu lösen. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          Der Streit um den Rechtstaatlichkeitsmechanismus der Europäischen Union hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Polen und Ungarn, die sich von Anfang an dagegen auflehnten, die Vergabe von EU-Mitteln an die Einhaltung von Rechtstaatlichkeitsprinzipien zu knüpfen, haben in der vergangenen Woche ihr Veto gegen den mehrjährigen EU-Haushaltsplan für die Jahre 2021 – 2027 und den Wiederaufbaufonds eingelegt.

          Die Sache scheint verfahren. Einerseits haben wir uns in der EU mit gutem Grund für die Einführung des Mechanismus entschieden, der uns einen Hebel gibt, um auf die Einhaltung der Rechtsstaatsprinzipien in den Mitgliedstaaten zu pochen. Denn es sind in erster Linie unverzichtbare Werte, die die Basis unserer Gemeinschaft bilden. Andererseits sorgt nun ausgerechnet der Tonfall in der Debatte dafür, dass diese Basis Risse bekommt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.