https://www.faz.net/-irh

Seite 1 / 220

  • Demonstration im Juli 2020 in Wiesbaden.

    Serie von Drohbriefen : Staatsanwaltschaft erhebt im Fall „NSU 2.0“ Anklage

    In der Drohbriefserie muss sich nun ein 53 Jahre alter Arbeitsloser aus Berlin für die Taten verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen ihn erhoben. Der Verdacht, Polizisten könnten involviert gewesen sein, bestätigte sich nicht.
  • Tödlicher Schuss am Set : Regieassistent räumt Fehler ein

    Die Hinweise zu Verstößen gegen Waffenregeln bei den Dreharbeiten zu „Rust“ haben sich bestätigt. Und Nicolas Cage hat schon mal wütend ein Set verlassen – weil die Waffenmeisterin, die auch bei „Rust“ arbeitete, Fehlzündungen nicht verhindert hatte.
  • Was Mark Zuckerberg der Politik sagt (hier im April 2018 bei einer Anhörung in Washington), ist das eine. Das andere sind die internen Facebook Files.

    Geleakte Dokumente : Wie Facebook tarnt und täuscht

    Die geleakten Papiere des Netzkonzerns zeigen, was Facebook wirklich macht. Gegen Hassposts geht es nicht mit Menschen, sondern Künstlicher Intelligenz vor. Und es macht Beiträge unsichtbar. Ein Gastbeitrag.
  • In der Frankfurter Paulskirche wurde er zum deutschen PEN-Präsidenten gewählt: Deniz Yücel

    PEN-Präsident : Freiheit, sogar für bescheuerte Kunst

    Als frischgewählter Präsident des deutschen PEN setzt sich Deniz Yücel für Freiheit ein – sogar für die des „dummen Wortes“ und der „bescheuerten Kunst“.
  • Gilt in Oppositionskreisen als „letzter Samuraj“: Marian Banaś, der Chef des Rechnungshofs in Polen

    Marian Banaś unter Druck : Streit um den Kronzeugen gegen die PiS

    Um Marian Banaś, den Chef des polnischen Rechnungshofs, ist eine heftige politische Auseinandersetzung entbrannt. Der PiS-Mann hat sich mit dem eigenen Lager angelegt – und steht nun wegen seiner Vergangenheit unter Druck.
  • Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki bei seiner Ankunft zum EU-Gipfel in Brüssel am 22. Oktober 2021

    Polen gegen die EU : Kompromisse sind nicht mehr möglich

    Das Verhalten der Regierung in Warschau lässt keinen Spielraum mehr für politische Lösungen im Streit über die Rechtsstaatlichkeit. Die EU muss hart bleiben.
  • Die nächste schlechte Nachricht: Opel schließt den Werkzeugbau.

    Opel : Werkzeugbau in Rüsselsheim schließt komplett

    Entgegen früherer Ankündigungen will Opel den Werkzeugbau zum Jahresende schließen. Rund 260 Beschäftigten droht das Aus. Der Betriebsrat spricht von einem Vertragsbruch.
  • Der italienische Senat am 20. Oktober bei einer Rede von Premierminister Mario Draghi

    Kampf gegen Homophobie : Italiens Senat lehnt Gesetzentwurf ab

    Die Debatte um den Schutz von sexuellen Minderheiten in Italien erhält neuen Auftrieb. Der Senat lehnt das „Legge Zan“ ab – und belastet damit die Koalition von Ministerpräsident Draghi.
  • Vili Viorel Paun, der am 19. Februar 2020 ermordet wurde, verfolgte den Täter.

    Hanau-Attentat : Opferfamilie gibt nicht auf

    Die Angehörigen des ermordeten Vili Viorel Paun dringen auf neue Ermittlungen wegen des unterbesetzten Polizeinotrufs in Hanau am Tattag. Laut Staatsanwaltschaft ist kein strafbares Versagen der Polizei erkennbar.
  • Die Schweizer Großbank Credit Suisse in Zürich

    Großbank Credit Suisse : Die Schweizer Bankensünder

    Die Credit Suisse wankt von Skandal zu Skandal und braucht dringend einen Kulturwandel. Den hat die UBS schon hinter sich – und ist deshalb erfolgreicher.
  • Edward Snowden und Max Schrems in ihrem online geführten Gespräch

    Snowden und Schrems : Der Gipfel der Datenschützer

    Der bekannteste Whistleblower der Welt und einer der erfolgreichsten Datenschützer Europas auf einem Panel: Snowden und Schrems haben sich gut ergänzt, nicht nur farblich.
  • Hat laut Videoaufnahmen den Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung angekündigt: Der frühere slowakische Robert Fico am „Tag der Verfassung“ am 1. September in Košice

    Slowakei : Robert Fico in Bedrängnis

    Videoaufnahmen bringen den früheren sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Slowakei Robert Fico in Erklärungsnot. Sie zeigen, wie er frühere Vertraute aus dem Gefängnis holen will.