https://www.faz.net/-irf-9oglq

Justizreform : Neue Probleme mit Polens Justiz

Bild: dpa

Die Disziplinarkammer des polnischen Obersten Gerichtshofs verstößt nach Ansicht des EU-Generalanwalts Evgeni Tanchev gegen die richterliche Unabhängigkeit.

          Die im Zuge der Justizreform geschaffene Disziplinarkammer des polnischen Obersten Gerichts verstößt nach Ansicht des EU-Generalanwalts Evgeni Tanchev gegen die richterliche Unabhängigkeit. Die Disziplinarkammer wurde gegründet, nachdem Warschau vergangenen April eine Senkung des Rentenalters am Obersten Gericht beschlossen hatte. Richter, die sich dagegen wehren wollten, sollten sich an die Disziplinarkammer wenden. Tanchev sagte am Donnerstag, die Disziplinarkammer könne ihren Zweck, die richterliche Unabhängigkeit zu gewährleisten, nicht erfüllen, weil ihre Mitglieder vom Landesjustizrat ausgewählt werden, einem Gremium, das selbst unter Einfluss der Legislative und Exekutive steht. Die Richter des Europäischen Gerichtshofs sind an die Schlussanträge nicht gebunden, folgen ihnen aber meistens. Am Montag hatten sie die Senkung des Rentenalters für rechtswidrig erklärt. (mgt.)

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Die Union hat in Dresden die Kohle im Blick

          Union und Kohleausstieg : „Es gilt das, was vereinbart ist: 2038“

          Die Verunsicherung unter den Bergleuten war groß, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jüngst einen Ausstieg aus der Kohle 2030 ins Spiel brachte. Annegret Kramp-Karrenbauer verspricht nun, am Kohle-Ausstiegstermin 2038 nicht mehr zu rütteln.