https://www.faz.net/-isk-9odlm

Reiserecht : Karlsruhe mahnt Unfallschutz an

  • -Aktualisiert am

Bild: dpa

Der Bundesgerichtshof hat die Haftung von Reiseveranstaltern bei Pauschalreisen verschärft.

          1 Min.

          hw. BERLIN, 25. Juni. Der Bundesgerichtshof hat die Haftung von Reiseveranstaltern bei Pauschalreisen verschärft. In dem Fall war der sieben Jahre alte Sohn der Urlauberin gegen eine Balkontür gelaufen und hatte sich dabei Schnittverletzungen zugezogen. Die Kläger hatten erfolglos Reisepreis, Entschädigung und Schmerzensgeld verlangt. Doch das Landgericht in der Vorinstanz habe nicht streng genug geprüft, entschieden die Karlsruher Richter jetzt. Es genüge nicht allein, dass die Glastür mit Markierungen versehen war, um vor den Gefahren durch splitterndes Glas zu warnen. Entscheidend sei, ob die Tür so den maßgeblichen örtlichen Bauvorschriften entsprach und damit so sicher war, wie Hotelgäste es erwarten dürften. Anderenfalls sei von einer besonderen Gefährdungslage auszugehen – und dann müsste die Tür besonders gekennzeichnet sein. Die spanischen Bauvorschriften muss nun das Berufungsgericht ermitteln (Az.: 8 O 49/17).

          Topmeldungen

          Hochwasserschutz in Venedig : Mose gegen das Meer

          Sie hat sechs Milliarden Euro verschlungen und war Teil eines monumentalen Korruptionsskandals: Die riesige Anlage mit dem Namen des Propheten soll Venedigs Altstadt vor den Fluten schützen und ist so gut wie fertig. Dass sie auch funktioniert, bezweifeln aber viele.

          Bidens Wirtschaftspolitik : Mit Trump-Rhetorik gegen Trump

          Präsidentschaftskandidat Biden skizziert sein Wirtschaftsprogramm: Wie sein Rivale will er mit Protektionismus begeistern – und er verschärft seinen Anti-Wall-Street-Populismus.
          Jan Marsalek: Von dem Ex-Wirecard-Manager fehlt jede Spur.

          Verbindungen zur FPÖ? : Marsaleks Geheimkontakte

          Seit gut zwei Wochen ist der frühere Wirecard-Manager auf der Flucht. Nun werden neue Details über Jan Marsalek bekannt: Er soll Kontakte in die österreichische Geheimdienstszene haben und könnte in die „Ibiza-Affäre“ verstrickt sein.