https://www.faz.net/-irf-9p1ca

Datenskandal : Facebooks Freunde

Die Milliardenstrafe der amerikanischen Verbraucherschutzbehörde ist ein Signal - aber ein falsches.

          Die Strafe der amerikanischen Verbraucherschutzbehörde FTC gegen Facebook ist ein Signal. Aber nicht dafür, dass Digitalkonzerne es mit dem Datenschutz im Internet genauer nehmen müssen, sondern dafür, dass sie sich aus Untersuchungen mit Geld herauskaufen können – so groß die Summe dafür auch sein mag. Es waren die Republikaner an der Spitze der FTC, die diese Botschaft senden wollten, entsprechend der Devise ihres Präsidenten: Die Welt ist in Ordnung, solange es den amerikanischen Konzernen gutgeht. Facebook-Chef Mark Zuckerberg wiederum ist es sogar zu glauben, dass er striktere Datenschutzregeln wie die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auch in Amerika haben möchte. Denn ein Megakonzern wie Facebook kann sich darauf einstellen und würde sicherlich immer noch prächtig Geld verdienen. Es liegt an den Gesetzgebern der Welt, den Tech-Konzernen den digitalen Schutz des Einzelnen vorzugeben. Ein Konzern wird – im gesetzlichen Rahmen – immer nur nach den Interessen seiner Eigentümer handeln. Die EU hat mit der DSGVO die richtigen Regeln gemacht. In Amerika ist das unter der derzeitigen Regierung nicht zu erwarten.

          Topmeldungen